Der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Michael Reul, zu den Wirtschafts- und Finanzhilfen für hessische Unternehmen gegen die Auswirkungen von Coronavirus:

„Die Auswirkungen der weltweiten COVID-Pandemie haben auch die hessische Wirtschaft getroffen. Um die hiesigen Unternehmen und Selbstständigen in dieser schwierigen Phase zu unterstützen, hat die Hessische Landesregierung aus CDU und den Grünen und die CDU-geführte Bundesregierung bisher stolze 8,2 Milliarden Euro an Wirtschafts- und Finanzhilfen zur Verfügung gestellt. Davon entfallen alleine rund 5,4 Milliarden Euro auf steuerliche Hilfen, wie etwa Stundungen.

Darüber hinaus legt Hessen zwei neue Förderprogramme auf: Mit dem HessenFonds stehen für Firmen und umsatzstarke Start-Ups stille Beteiligungen in einen Gesamtvolumen von 500 Millionen und Bürgschaften über insgesamt 5 Milliarden Euro bereit. Davon profitieren vor allem mittelständische Betriebe, die das Herz der hiesigen Wirtschaft bilden. Daneben wird eine Notfallkasse mit einem Volumen von 50 Millionen Euro aufgebaut, um Hessische Unternehmen, Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürger, die von den Folgen der Corona-Krise in besonderem Maße getroffen wurden und bislang nicht aus den vorhandenen wirtschaftlichen Hilfsprogrammen profitiert haben, mit einer Einmalzahlung zu unterstützen.

Diese Milliardenhilfen haben schlichtweg zum Ziel, die hiesige Wirtschaft und ihre Mitarbeiter durch diese für uns alle so herausfordernde Zeit zu bringen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Michael Reul

Sprecher im Haushaltsausschuss

+49 6052 9197145
m.reul@ltg.hessen.de