„Das Internet bietet Chancen und Risiken“, sagte der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Alexander Bauer. „Um die Chancen zu nützen, müssen wir die Risiken im Blick haben.“ Bei der Bekämpfung der Internetkriminalität sei Hessen hervorragend aufgestellt. Bereits 2007 hat Hessen damit begonnen, in den Polizeipräsidien besondere Fachkommissariate einzusetzen. Internetbetrug und Kinderpornografie seien nicht die einzigen Herausforderungen, die das Internet mit sich bringe. Soziale Medien bieten neben der Chance, gemeinsame Interessen und Freundschaften über das Internet zu pflegen, auch besondere Gefahren vor allem für Kinder und Jugendliche. Gegenüber einem breiten Publikum im Internet verhöhnt, beleidigt und lächerlich gemacht zu werden, kann die negative Wirkung solcher Ausgrenzung, wie wir sie schon immer kennen, noch deutlich verstärken. „Das Strafrecht kann hier nur teilweise helfen. Zum einen macht es die Schäden, die Mobbing-Opfer erleiden, nicht ungeschehen, zum andern geht es um Phänomene, bei dem öffentlichen Angriffe auch von unter 14-jährigen Kindern ausgehen“, erläuterte Bauer.

„Kinder und Jugendliche davor zu schützen, Opfer von Mobbing-Attacken im Internet zu werden, Kinder und Jugendliche aber auch davor zu bewahren, leichtfertig andere im Internet zu hänseln, zu ärgern zu bedrohen oder Schlimmeres, das ist eine Daueraufgabe, bei der viele mithelfen können. Zuallererst sind die Eltern gefragt, ihre Kindern für den Umgang mit neuen Medien zu sensibilisieren“, so Bauer.

Die Landesregierung biete aber auch ein ganzes Bündel wirksamer Maßnahmen, um Cybermobbing entgegenzuwirken. Allen hessischen Schulen steht beispielsweise die speziell entwickelte Borschüre „Mobbing – Ein Wegweiser zur Mobbingprävention und Mobbingintervention in Hessen“ zur Verfügung. Im Präventionsprojekt der Landesregierung „Netzwerk gegen Gewalt“ wurden Polizisten, Lehrkräfte, Eltern und Vertreter anderer Institutionen als Multiplikatoren geschult, um durch Vorträge, Elternabende oder in Vereinen durch Aufklärung den Jugendmedienschutz gegen Cybermobbing zu stärken. 100 Jugendmedienschutzberater werden derzeit für Schulen ausgebildet. Das Thema ist auch Gegenstand von Lehrerfortbildungen. Information und Präventionsarbeit leiste auch die Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR). „Hessen ist gut aufgestellt in der Prävention gegen Cybermobbing. Es ist eine Daueraufgabe, unsere Kinder und Jugendlichen vor den Gefahren des Internet zu schützen“, so Bauer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Alexander Bauer

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Innenpolitischer Sprecher

+49 6252 982144
a.bauer@bruecken-bauer.de