„Die hessischen Berufsakademien haben sich seit ihrer staatlichen Anerkennung im Jahr 2001 hervorragend entwickelt und bieten mit ihren vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten eine sinnvolle Ergänzung des Angebots für am Studium interessierte junge Menschen“, sagte der zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister anlässlich der heutigen Debatte zur Verabschiedung des Gesetzes über die staatliche Anerkennung von Berufsakademien. „Die Gesetzesänderungen werden dazu beitragen, die Qualität der hiesigen Berufsakademien weiter zu steigern und ihre erfreuliche Entwicklung in Hessen zu unterstützen. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil der vielfältigen hessischen Bildungslandschaft geworden.“

Mit der jetzigen Novellierung des Gesetzes werden unter anderem die Qualitätsstandards für Lehrkräfte festgelegt. Erstmals gesetzlich geregelt werden beispielsweise die Anerkennung und Anrechnung von außerhalb von Berufsakademien erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten, die Durchführung einer Einstufungsprüfung sowie die Qualifikationsvoraussetzungen als hauptberufliche Lehrkraft einer Berufsakademie. Dies war bislang lediglich auf Ebene eines Erlasses des Ministeriums geregelt.

„Die besondere Stärke der Berufsakademien liegt im dualen Studium“, betonte der CDU-Landtagsabgeordnete. „Durch die Verzahnung von wissenschaftlicher Lehre mit beruflicher Praxis und durch die aktive Mitwirkung von zahlreichen Unternehmen sind in Hessen zahlreiche attraktive Studiengänge entstanden, die schnell auf die Anforderungen der Wirtschaft in Hinblick auf veränderte Marktbedingungen oder neue Technologien reagieren können. Das trifft sowohl bei jungen Studierenden, als auch in der Wirtschaft auf großes Interesse“, sagte Hofmeister.

„Über viele Jahre hinweg ist die Stärkung der Berufsakademien der Landesregierung und der CDU-Fraktion ein wichtiges Anliegen geblieben. Wir werden die Berufsakademien – wie die anderen Hochschulen auch – weiterhin in ihrer Entwicklung unterstützen“, so Hofmeister.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Andreas Hofmeister

Vorsitzender Unterausschuss für Heimatvertriebene,
Sprecher im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst

+49 6431 92074
a.hofmeister@ltg.hessen.de