• Verbrechen gegen die Menschlichkeit nehmen Völkergemeinschaft in die Verantwortung
  • Augenzeugenberichte und Besuche von Konzentrationslagern von großer Bedeutung für Erinnerung

Anlässlich des Holocaust-Gedenktages, der am Tag der Befreiung des Konzentrationslager Auschwitz am 27. Januar begangen wird, erklärte der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Boddenberg:

„Der 27. Januar 1945 ist als Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz ein Tag des Gedenkens und der Erinnerung an die Millionen Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. In den Erinnerungsgedenkstätten vor Ort und durch die Schilderungen von Betroffenen wird emotional greifbar, was sich nicht in Worte fassen lässt und sich der menschlichen Vorstellungskraft entzieht. Gerade deshalb haben die Berichte von Zeitzeugen und die Förderung von Fahrten zu Gedenkstätten eine so überragende Bedeutung. Das Gedenken der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz muss uns dabei auch heute Auftrag und Verpflichtung sein, den Gefahren von Totalitarismus und Extremismus zu widerstehen und die zivilisatorischen Werte der Freiheit, der Demokratie und der Menschenwürde mutig und entschlossen zu verteidigen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

michael.boddenberg

Michael Boddenberg

Fraktionsvorsitzender, Staatsminister für Bundesangelegenheiten a.D.

Kontakt für Rückfragen