Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion und Spitzenkandidat der CDU Hessen, Dr. Franz Josef Jung, hat die Entscheidung von Bundespräsident Horst Köhler zu vorgezogenen Neuwahlen des Deutschen Bundestags am 18. September als „gute Entscheidung für Deutschland“ begrüßt. „Der Bundespräsident hat in seiner gestrigen Rede deutlich gemacht, dass Deutschland vor gewaltigen Aufgaben steht, die eine starke und handlungsfähige Regierung erfordert. Diese Voraussetzung kann Rot-Grün nicht mehr erfüllen.“

Bis zur Neuwahl des Bundestags gehe es nun darum, den Bürgern klar die Alternativen aufzuzeigen. „Deutschland braucht neue Konzepte, um aus der Krise von sieben Jahren rot-grüner Regierungszeit herauszukommen. Unser Land braucht kein Wahlmanifest `Weiter so´, sondern klare und ehrliche Programme für mehr Arbeit, Wachstum und Beschäftigung. Hier setzt die Union mit ihrem Wahlprogramm deutliche Akzente für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands."
„Wir müssen die Chance für einen Wechsel und politischen Neuanfang im September nutzen“, betonte Jung. Der Wahlkampf werde kurz, aber eine harte Auseinandersetzung. „5 Millionen Arbeitslose, Rekordverschuldung, 40.000 Firmenpleiten im Jahr und Schlußlicht beim Wirtschaftswachstum stehen für das Versagen der rot-grünen Politik von Schröder, Fischer und Co. Die Bürger erwarten wieder Perspektiven.“ Jung zeigte sich überzeugt, dass eine CDU-geführte Bundesregierung Deutschland wieder in die europäische Spitzengruppe zurückführen könne. „Dafür kämpfen wir.“
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag