Der Fraktionsvorsitzende der hessischen CDU-Fraktion, Dr. Franz Josef Jung, hat den heutigen abscheulichen Terroranschlag in London, bei dem erneut durch skrupellose Terroristen Leben zerstört wurde, als „sinnlosen Akt irregeleiteter Radikaler“ aufs Schärfste verurteilt. Der Fraktionsvorsitzende erklärte, dass sowohl die Bürger in Hessen als auch in der gesamten Bundesrepublik Deutschland den Menschen in Großbritannien in dieser schweren Stunde beistehen.

Zugleich wies Dr. Franz Josef Jung darauf hin, dass mit diesem Akt sinnloser Gewalt erneut demonstriert worden sei, dass die Gefahr extremistischen Terrors seit dem 11. September 2001 in keiner Weise abgenommen habe. „Wir müssen jederzeit wachsam sein und jegliches Anzeichen extremistischen Terrors in der Frühphase bekämpfen. Die CDU-Fraktion im Hessischen Landtag wird nicht locker lassen, mit ihren Mitteln dafür zu sorgen, dass die Gefahr terroristischer Anschläge geringer wird."
Mittel wie die Schleier-Fahndung, Videoüberwachung und der Einsatz modernster Techniken durch die letzte HSOG-Novelle auch im Bereich des Lauschangriffs, die unter der Verantwortung der CDU-Regierung in Hessen eingeführt wurden, seien Beispiele für äußerst effektive Maßnahmen im Kampf auch gegen den Terrorismus. „Wir dürfen uns aber auf keinen Fall auf unseren Lorbeeren ausruhen und nicht locker lassen in unserem Bestreben, den Terrorismus in Deutschland und auch auf der ganzen Welt in seine Schranken zu weisen.“ Dabei wies Jung auch darauf hin, dass die Erfahrung seit dem 11. September 2001 deutlich gezeigt habe, dass die Terrorismusbekämpfung nicht vor Ländergrenzen halt machen dürfe. „Gerade wir in Europa müssen die Chancen nutzen und gemeinsam Hand in Hand gegen diese menschenverachtenden Fanatiker vorgehen“, sagte Jung abschließend.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag