Anlässlich der Verleihung des Hessischen Friedenspreises 2018 sagte der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Boddenberg:

„Die CDU-Landtagsfraktion gratuliert der türkischen Ärztin Professor Dr. Sebnem Korur Fincanci zur Verleihung des Hessischen Friedenspreises. Sie ist eine engagierte Kämpferin für die Menschenrechte und gegen Folterungen. Für ihren Mut und ihre Beharrlichkeit gebührt Frau Fincanci unser aller Dank und Respekt. Sie ist als Gerichtsmedizinerin in der Türkei tätig und hat maßgeblich dazu beigetragen, Folterspuren zu untersuchen und zu dokumentieren. Bereits in den 1990er Jahren war Frau Fincanci führend an der Formulierung des Istanbul-Protokolls zur Untersuchung von Folterspuren beteiligt, das mittlerweile ein offizielles UN-Dokument ist. Im Mittel-punkt ihrer Arbeit steht insbesondere die Frage, wie sich physische und psychische Folter er¬kennen und dokumentieren lässt. Dies ist nicht nur für eine angemessene medizinische und therapeutische Versorgung der Opfer von größter Bedeutung, sondern auch Voraussetzung für die juristische Verfolgung und politische Aufarbeitung der Taten. Frau Fincanci wurde in der Türkei in ihrer Funktion als Vorsitzende der Menschenrechtsstiftung TIHV zeitweise wegen des Vorwurfs der Propaganda für eine terroristische Organisation verhaftet.“

Hintergrundinformationen:

Der Hessische Friedenspreis wurde 1993 vom damaligen Hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald und der von ihm gegründeten Stiftung ins Leben gerufen. Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird an Personen verliehen, die sich in besonderem Maße für die Völkerverständigung und den Frieden einsetzen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

michael.boddenberg

Michael Boddenberg

Fraktionsvorsitzender, Staatsminister für Bundesangelegenheiten a.D.

Kontakt für Rückfragen