Auf „großes Unverständnis“ stieß der jüngste Antrag zum Flughafen Kassel-Calden der nordrhein-westfälischen CDU gemeinsam mit der FDP beim verkehrspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag Dr. Walter Lübcke. Der Antrag fordert unter anderem die Hessische Landesregierung auf, von dem geplanten Ausbau des Flughafens Kassel-Calden abzusehen.

„Die vorgelegten Studien bestätigen die Zukunfts- und Wachstumschancen eines Regionalflughafens in Kassel-Calden. 93 Prozent der Befragten würden von Kassel starten, wenn sie von dort aus ihr Reiseziel erreichen können“, erklärte der CDU-Politiker.

Damit werde einmal mehr klar, dass die heutigen Maßnahmen im Bereich der Infrastrukturpolitik die richtigen seien. Erst kürzlich sei dies erneut in Gesprächen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft bei seiner Informationstour durch Nordhessen betont worden. „Wir sind auf dem richtigen Weg und gehen ihn konsequent weiter“, sagte der Verkehrspolitiker.
„Wer heute noch bis Frankfurt, Paderborn, Hannover oder Düsseldorf fahren muss, um seinen Flug anzutreten, wird zukünftig mit Kassel-Calden einen Flughafen schnell und unkompliziert direkt vor der Haustür nutzen können. Wir haben keine Angst vor dem Wettbewerb mit anderen Bundesländern", machte Lübcke deutlich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag