"Offenbar haben die Grünen das Interview von Ministerpräsident Roland Koch in der Bild am Sonntag nicht gelesen, sonst hätten sie sich die heutigen Aussagen erspart", sagte die umweltpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Elisabeth Apel, zu den heutigen Äußerungen von Grünen-Chef Al-Wazir. Die Grünen sollten ihre Kraft und Arbeit besser in realistische Energiekonzepte stecken, anstatt ihren energiepolitischen Träumereien nachzuhängen, die allesamt zu einem vermehrten CO2-Ausstoß und damit zu einem erheblichen Schaden für das Klima führen, so Apel. Es dürfe nicht sein, dass von vornherein Energieträger aus "rein ideologischem Kalkül" mit einem Tabu belegt würden. "Gerade die Kernenergie trägt nachweislich nur in sehr geringem Umfang zum Ausstoß des als Klima schädigend eingestuften CO2 bei", stellte Apel klar.

"Wir müssen einen Weg gehen, der auch in den nächsten Jahren Energie sicher, preiswert und umweltverträglich zur Verfügung stellt. Darauf geben die Al-Wazir-Grünen keinen Antwort", sagte Apel. Es sei Unsinn, die deutschen Kernkraftwerke auf dem hohen internationalen sicherheitstechnischen Niveau vorzeitig vom Netz zu nehmen. "Nur im Energiemix mit der Kernenergie lassen sich die ehrgeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierung erfüllen", so die CDU-Politikerin abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag