• Vielfältige Maßnahmen zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung auf dem Land bereits vorhanden

  • Mit der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ gehen wir einen entscheidenden Schritt, um den ländlichen Raum weiter zu stärken

  • Wohl der Bürgerinnen und Bürger steht im Mittelpunkt unserer Politik

Anlässlich der Informationsreise des Hessischen Ministers für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, unter dem Motto „Zukunftssicherung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum“ erklärte der sozialpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Dr. Ralf-Norbert Bartelt:

„Viele junge Ärztinnen und Ärzte zieht es in Städte und Ballungsgebiete, was auf dem Land zum Teil zu erheblichen Nachwuchsproblemen führt – insbesondere im hausärztlichen Bereich. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Dabei ist eine gute medizinische Betreuung für ein gutes Leben unverzichtbar. Wir wollen deshalb eine gute ärztliche Versorgung in den ländlichen Räumen sicherstellen. Mit der Offensive ‚Land hat Zukunft – Heimat Hessen‘ treten wir für den Erhalt von Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern, die schnelle Verfügbarkeit von Notfallmedizin sowie die Versorgung mit Angeboten der Geburtshilfe ein.

Darüber hinaus wollen wir es den Kommunen im ländlichen Raum weiter erleichtern, Praxisübergaben zu unterstützen, beispielsweise durch Landarzt-Stipendien für Medizin-Studierende oder Ärzte in Weiterbildung, Fördermittel für Investitionen bei Übernahme einer Landarztpraxis und den Betrieb medizinischer Versorgungszentren. Durch über 50 neue Gemeindeschwestern soll die Versorgung älterer Menschen im ländlichen Raum verbessert werden.

Den Hessischen Pakt zur Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung aus dem Jahr 2011 haben wir bereits inhaltlich weiterentwickelt. Des Weiteren konnten wir über den Gesundheitspakt 2.0 und das Landesprogramm „Bildung regionaler Gesundheitsnetze“ vieles anstoßen und verbessern. Hierzu zählen etwa die Ausweitung der Förderinstrumente zur Sicherung des ärztlichen Nachwuchses für den ländlichen Raum sowie Initiativen zur Stärkung von sektorenübergreifenden Kooperationen.

Die Landesregierung startete des Weiteren am 1. August 2017 eine E-Health-Initiative, wofür rund sechs Millionen Euro jährlich zur Verfügung stehen. Zudem wurden in Hessen bundesweit erstmalig an Universitäten mit einer medizinischen Fakultät Kompetenzzentren für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin gegründet.

Fest steht: Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und dem medizinischen Fortschritt wird der medizinische Versorgungsbedarf vor allem in strukturschwachen ländlichen Gebieten, aber auch in Stadtteilen größerer Städte mit einer schwierigen Sozialstruktur in den nächsten Jahren weiter steigen. Um die medizinische Versorgung daher auch zukünftig sicher- und zukunftsfest aufzustellen, haben wir weitere kreative Konzepte auf den Weg gebracht und wir werden den erfolgreichen Weg der Verbesserung der medizinischen Versorgung auch durch neue Ansätze im Bereich Telemedizin weiter vorantreiben.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

ralf-norbert.bartelt

Dr. Ralf-Norbert Bartelt

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Sozialpolitischer Sprecher; MdL

Kontakt für Rückfragen