• Hebammen sind wichtige Beraterinnen für werdende Eltern

  • Gute und wohnortnahe Hebammenversorgung und – vergütung

  • Wichtigkeit des Themas wird durch das 100-Tage-Programm betont

Anlässlich der konstituierenden Sitzung des „Runden Tisches Zukunftsprogramm Geburts- und Hebammenhilfe in Hessen“ erklärte die familienpolitische Sprecherin der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Claudia Ravensburg:

„Mit der Einrichtung des „Runden Tisches Zukunftsprogramm Geburts- und Hebammenhilfe in Hessen“ wollen wir mit allen, die an der Versorgung in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett beteiligt sind, die aktuelle Situation der Hebammen und der Geburtshilfe in unserem Land erörtern. Vor allem soll es dabei um die Themen: Optimierung der Versorgung mit wohnortnahen Geburtshilfeeinrichtungen, Einführung eines Hessischen Hebammengeldes, Erhöhung der Ausbildungskapazitäten und eine bessere Vergütung gehen. Außerdem soll diskutiert werden, wie Hebammen verstärkt in Gesundheitskonferenzen eingebunden werden können und wie die Versorgung vor und nach der Geburt bedarfsgerecht sichergestellt werden kann.

Eine Geburt verändert das Leben. Vor, während und nach der Geburt brauchen Mutter und Kind deswegen besondere Unterstützung. Umso mehr freue ich mich, dass der Runde Tisch „Geburts- und Hebammenhilfe“ sich nun konstituiert hat und seine Arbeit aufnehmen wird. Damit setzen wir nicht nur ein Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag um. Uns als CDU-Landtagsfraktion liegt eine gute und wohnortnahe Hebammenversorgung und – vergütung besonders am Herzen, weshalb wir dieses Thema auch in unser 100-Tage-Programm aufgenommen haben. Dies zeigt den Stellenwert, den wir diesem Thema einräumen und soll die Wichtigkeit dieses Vorhabens unterstreichen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

claudia.ravensburg

Claudia Ravensburg

Sozialpolitische Sprecherin, Mitglied im Ältestenrat, Mitglied im Präsidium

Kontakt für Rückfragen