• Fördermittel in Höhe von 1,7 Milliarden Euro sind historischer Höchststand
  • Nie wurden in Hessen so viele Sozialwohnungen gefördert wie unter CDU-geführter Landesregierung

Anlässlich der heutigen Debatte über die Wohnungspolitik der hessischen Landesregierung erklärte der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Boddenberg:

„Hessen handelt entschlossen für bezahlbaren Wohnraum. Nie hat eine Landesregierung mehr für bezahlbaren Wohnungsbau getan, als wir dies derzeit umsetzen. Mit rund 1,7 Milliarden Euro bis 2020 stehen in Hessen Fördermittel in historischen Höchstständen bereit. Nie wurden in Hessen so viele Sozialwohnungen gefördert wie unter der CDU-geführten Landesregierung, die Zahl der Wohnungen insgesamt haben wir deutlich erhöht. Wir haben die Initiative für bezahlbaren Wohnraum bei der Nassauischen Heimstätte durchgesetzt, den Masterplan Wohnen, die Baulandoffensive und die Allianz für Wohnen geschaffen und teure Baustandards abgebaut. Mit diesen Maßnahmen haben wir die Zahl der verfügbaren Wohnungen seit 1999 um über 10 Prozent auf mittlerweile mehr als drei Millionen erhöht. Diesen Weg werden wir konsequent fortsetzen, denn gegen steigende Mietpreise helfen nur mehr Wohnungsbau und ein breiteres Angebot.

Die Kritik der SPD an der Wohnungspolitik der Landesregierung ist unredlich, die Vorstellungen der Genossen sind unbezahlbar. Die Forderung nach 6.000 zusätzlichen Wohnungen pro Jahr würde über 600 Millionen Euro Zusatzkosten verursachen. Auch bleibt die SPD jeden Vorschlag schuldig, wie und wo sie diese Wohnungen bauen will. Ähnlich verhält es sich mit dem so genannten 100.000-Quadratmeter-Programm der SPD. Weder gibt Herr Schäfer-Gümbel eine Antwort darauf, welche Flächen er hier genau meint, noch sagt er den Menschen ehrlich, dass auf dieser Fläche höchstens 600 Wohneinheiten entstehen würden.

Herr Schäfer-Gümbel sollte außerdem seine SPD-Bürgermeister im Land anhalten, endlich Flächen baureif zu erschließen, damit die entsprechenden Wohnungen auch gebaut werden können. Mit der Initiative für bezahlbaren Wohnraum haben wir auf den angespannten Wohnungsmarkt in unseren Ballungsgebieten und den Universitätsstädten reagiert und ein deutliches Zeichen für preiswerte Wohnungen gesetzt.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

michael.boddenberg

Michael Boddenberg

Fraktionsvorsitzender, Staatsminister für Bundesangelegenheiten a.D.

Kontakt für Rückfragen