„Nach der politischen Niederlage folgt jetzt auch noch der juristische Dämpfer für die hessische SPD.“ Mit diesen Worten kommentierte die CDU-Landtagsabgeordnete Ilona Dörr die heutige Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Kassel, einen Eilantrag der SPD gegen die Wahl des Ersten Beigeordneten des Landeswohlfahrtsverbandes (LWV) abzuweisen.

„Die SPD ist politisch und juristisch gescheitert." Die heutige Entscheidung des Gerichts sei eine „bittere Niederlage für Hessens Sozialdemokraten, die bis heute ihren Machtverlust im LWV nicht verkraftet haben“, stellte Dörr fest. Allein die „peinliche Prozeßhanselei“ wertete die CDU-Politikerin als „Eingeständnis des Scheiterns auf ganzer Linie“. „Die Gerichtsentscheidung setzt dem bockigen roten Stier die Hörner auf!“ Dörr ermunterte die SPD abschließend, endlich den konstruktiven Weg der Auseinandersetzung zu beschreiten.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag