• Neuausrichtung des Leistungssports Hessen
  • zusätzliche Investitionen in Höhe von 1,3 Millionen Euro
  • bestmögliche Rahmenbedingungen für unsere Spitzensportler

Sportminister Peter Beuth hat gemeinsam mit Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz und LSBH-Präsident Dr. Rolf Müller kürzlich das erste Maßnahmenpaket für den Spitzensport in Hessen unterzeichnet. Im Mittelpunkt stehen dabei die Nachwuchsförderung sowie die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Dazu erklärte die Abgeordnete der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Irmgard Klaff-Isselmann:

„Wir begrüßen die Neuausrichtung des Leistungssports in Hessen zur Nachwuchsförderung und zur gezielten Vorbereitung unserer Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele in Tokio. Dafür schaffen wir die besten Rahmenbedingungen und investieren in einem ersten Maßnahmenpaket zusätzlich 1,3 Millionen Euro in den Leistungssport:

Das Landestrainerprogramm wird um 200.000 Euro auf insgesamt 1,6 Millionen Euro erhöht, um vor allem auch den die Nachwuchsarbeit im hessischen Leistungssport zu fördern. Darüber hinaus gibt es das Landesprogramm ‚Talentsuche – Talentförderung‘, das eng mit dem Ministerium des Inneren und für Sport sowie mit dem Kultusministerium zusammenarbeitet, um Talente bereits ab der Grundschule zu fördern. Wir setzen auf Duale Karriere, in dem wir Spitzensportlern flexible und auf ihren Leistungssport angepasste Bildungschancen und nachsportliche Berufswege ermöglichen.

Außerdem erhalten leistungssporttreibende Vereine eine Landesförderung in Höhe von 160.000 Euro, von denen Athletinnen und Athleten in der Vorbereitungsphase für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 profitieren sollen. In Hessen begegnen wir dem bundesweiten Investitionsstau bei Olympia-Stützpunkten mit einer Förderung von 200.000 Euro, sodass den Sportlerinnen und Sportler ausreichend Trainingsräume zur Verfügung stehen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

irmgard.klaff-isselmann

Irmgard Klaff-Isselmann

Kontakt für Rückfragen