„Mit dem vor wenigen Tagen unterzeichneten ‚Pakt für Weiterbildung‘ ist der Hessischen Landesregierung sowie den öffentlichen und privaten Trägern im Bereich der Weiterbildung eine starke und wirkungsvolle Antwort auf die vielfältigen Herausforderungen des demographischen und gesellschaftlichen Wandels gelungen. Der technologische Fortschritt im Zeitalter der Digitalisierung, der sich rapide wandelnde Qualifikationsbedarf zur Sicherung ausreichender Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt und die notwendige Erleichterung der Teilhabe am lebenslangen Lernen wie auch der Zugänge zu Weiterbildungsangeboten stellen grundlegend neue Anforderungen an die Institutionen und Akteure im Bereich der Weiterbildung.  Insgesamt 12 Millionen Euro stellt die Hessische Landesregierung daher während der vierjährigen Laufzeit des Paktes von 2017 bis 2020 über die bestehenden Leistungen nach dem Hessischen Weiterbildungsgesetz hinaus für den regulären Unterricht wie auch für gezielte Projektförderung zur Verfügung – das entspricht einer Erhöhung der Landesförderung um rund 40 Prozent. Diese massive Aufstockung der finanziellen Mittel macht deutlich, dass die Förderung des lebenslangen Lernens in Hessen und die engagierte Arbeit der Weiterbildungsträger eine besonders hohe Wertschätzung durch die Hessische Landesregierung erfahren“, sagte der Sprecher für Weiterbildung der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Hugo Klein, anlässlich der Landtagsdebatte zum „Pakt für Weiterbildung“.

„Der ‚Pakt für Weiterbildung‘ führt jedoch nicht nur zu einer beträchtlichen Erhöhung der Ressourcen, sondern greift durch eine Neubestimmung der vordringlichen Handlungsfelder auch die vielfältigen Anforderungen an eine qualitativ hochwertige und regional breit verankerte Weiterbildungslandschaft zielgerichtet auf. So werden die Zugänge zu Weiterbildungseinrichtungen durch die verstärkte Durchführung dezentraler Lernveranstaltungen räumlich erweitert, zugleich jedoch durch gezielte Angebote zur Grundbildung und Alphabetisierung auch an einen deutlich breiteren Adressatenkreis gerichtet. Vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen  gilt es darüber hinaus vermehrt Anreize und Angebote zu schaffen, um die Integration von erwachsenen Flüchtlingen und Zuwanderern und deren Teilhabe an der Gesellschaft zu erleichtern. Schließlich werden angesichts dieser erweiterten Aufgabenfelder auch die Qualitätsentwicklung und Professionalisierung der Mitarbeiter durch bedarfsgerechte Fortbildungsmaßnahmen und die Weiterentwicklung pädagogischer Konzepte intensiviert. Diese gemeinsam in einem Pakt verankerten Zielvorgaben und Handlungsempfehlungen bilden einen innovativen und zukunftsweisenden inhaltlichen Rahmen für eine erfolgreiche und von breiter Unterstützung getragene Stärkung der Weiterbildung in Hessen“, so Klein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

hugo.klein

Hugo Klein

Sprecher im Unterausschuss Justizvollzug

Kontakt für Rückfragen