• Das eigene Geld verdienen und an einer guten Zukunft bauen
  • Sprache ist zentrale Voraussetzung für Integration
  • Flüchtlingen Wissen vermitteln und notwendiges Handwerkszeug beibringen

In der 6. Sitzung des hessischen Asylkonvents heute stand das Thema „Integration in den Arbeitsmarkt“ im Mittelpunkt. Der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Boddenberg erklärte dazu:

Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt ist eine gemeinsame Herausforderung für unser Land und die hessischen Unternehmen. Die Teilnehmer des Asylkonvents wollen, dass diese Menschen über kurz oder lang ihr eigenes Geld verdienen und so für sich und ihre Familien sorgen können. Die zentrale Voraussetzung dafür ist das Beherrschen der deutschen Sprache. Nur wer sich richtig ausdrücken kann, hat auch gute Chancen einen Job zu bekommen und darin zu bestehen. Wir wollen die Flüchtlinge fit machen für das Berufsleben, ihnen Wissen vermitteln und das notwendige Handwerkszeug beibringen. Jeder soll aus seinem Leben etwas machen können und so auch an einer guten Zukunft unseres Landes mitarbeiten.

Vor allem die Arbeitskraft und Potenziale der jungen Menschen, die zu uns gekommen sind, wollen wir nutzen. Die meisten Flüchtlinge sind unter 35 Jahren und haben keine abgeschlossene Berufsausbildung. Hier setzen wir an. So haben nach erfolgreichen Integrationskursen innerhalb von drei Monaten 6,6 Prozent mehr Asylsuchende eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung erhalten. Das belegt: Unsere Maßnahmen wirken. In den Haushaltsjahren 2016 und 2017 haben wir in das Programm ‚Wirtschaft integriert‘ 16,8 Millionen Euro investiert. Zum Programm gehören Sprachunterricht, Lern- und Integrationshilfen sowie eine sozialpädagogische Betreuung. Innerhalb von neun Monaten haben 830 Frauen und Männer in der Berufsorientierungsphase daran teilgenommen.

Wir haben heute so viele Menschen in Arbeit wie noch nie. In einer immer älter werdenden Gesellschaft sind wir aber auch in Zukunft auf qualifizierte Fachkräfte angewiesen, um unseren Lebensstandard zu halten. Hier setzen wir auch auf diese jungen Menschen. Bei der Suche nach gemeinsamen Lösungen sind wir auch heute erneut ein ganzes Stück vorangekommen. Der Marathonlauf der vergangenen Monate kann sich sehen lassen und wir werden diesen Lauf mit viel Kraft fortsetzen.“

Hintergrundinformationen:

Der Asylkonvent hat sich am 14. Oktober 2015 konstituiert. Ihm gehören mehr als 50 Spitzenvertreter aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen an. In insgesamt sieben Fachgruppen erarbeiten die Beteiligten Maßnahmen für die zentralen Themenfelder Bildung, Arbeitsmarkt, Sicherheit, Wohnen, Gesundheit, Ehrenamt und Integration. Die Facharbeitsgruppen ziehen bei Bedarf weitere Experten und Engagierte hinzu und erhalten fachliche Unterstützung durch Mitarbeiter des Landes.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

michael.boddenberg

Michael Boddenberg

Fraktionsvorsitzender, Staatsminister für Bundesangelegenheiten a.D.

Kontakt für Rückfragen