• Rund 500 Millionen Euro stehen für die Digitalisierung unserer Schullandschaft bereit
  • 600 zusätzliche Lehrerstellen gewährleisten hervorragende Unterrichtsversorgung
  • 250 Schulen haben ihr ganztägiges Angebot zum neuen Schuljahr erweitert

Anlässlich der heutigen Regierungserklärung des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. R. Alexander Lorz zum Schuljahresbeginn 2019/20 erklärte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Armin Schwarz:

„Immer mehr Investitionen in die Bildung, immer mehr Lehrerstellen und Unterrichtsstunden und immer weniger Schüler ohne Abschluss: Rekordwerte zum Schuljahresbeginn 2019/20 machen deutlich, dass die hessischen Schulen als Folge des entschlossenen Handelns und der klaren Schwerpunktsetzung der Landesregierung besser dastehen, als je zuvor in der Geschichte unseres Bundeslandes. Daran ändern auch die teils verblüffenden Pressemitteilungen der Opposition nichts.

Alleine im laufenden Schuljahr wurden 600 neue Lehrerstellen geschaffen, so dass angesichts der in etwa gleichbleibenden Schülerzahl Hessen auch im neuen Schuljahr mit einer einzigartigen Lehrerversorgung von mindestens 105 Prozent im Landesdurchschnitt Bundesland Spitze ist.

Die Stärkung der Bildungssprache Deutsch – ein Schwerpunkthema des amtierenden Präsidenten der Kultusministerkonferenz Prof. Dr. Alexander Lorz – ist die wesentliche Voraussetzung für schulischen Erfolg in nahezu allen Fächern und damit von herausragender Bedeutung bei der Verbesserung der Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit in Deutschland. Auch unsere Werteordnung muss stets neu vermittelt werden. Dazu gehört insbesondere das Einüben einer demokratischen Verhaltenskultur, um sie zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gesellschaft auszubilden. Die Stärkung der gemeinsamen Bildungssprache Deutsch und die Vermittlung unserer Werteordnung sind darüber hinaus identitätsstiftend und ein einigendes Band zwischen Bürgern unterschiedlichster Herkunft.

Die ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangebote an hessischen Schulen überzeugen durch eine hervorragende personelle Ausstattung und durch Wahlfreiheit, Angebotsvielfalt und Bedarfsorientierung den unterschiedlichen Notwendigkeiten und Ansprüchen der Eltern und Schulgemeinden vor Ort. Das vielfältige Angebot ganztägig arbeitender Schulen wurde auch zum Schuljahr 2019/2020 gezielt ausgebaut, um Bildungschancen zu stärken und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nachhaltig zu unterstützen. Insgesamt haben 250 allgemeinbildende Schulen zum neuen Schuljahr ihr bisheriges ganztägiges Angebot erweitert bzw. sind damit gestartet. Somit verfügen mehr als 61 Prozent der Grundschulen über ein ganztägiges Angebot, dies entspricht einer Steigerung von mehr als 60 Prozent seit Beginn der letzten Legislatur. Für die gesamten Maßnahmen im Ganztagsbereich stellt die Landesregierung in diesem Schuljahr 350 zusätzliche Stellen zur Verfügung. Mit rund 3.300 Stellen wurden die Stellen im Ganztagsbereich seit Beginn der letzten Legislatur verdoppelt.

Die Digitalisierungsoffensive „Digitale Schule Hessen“ macht unsere Schülerinnen und Schüler fit für die digitale Zukunft. Durch eine umfangreiche Förderung wollen wir ein optimales Lernumfeld weiterentwickeln. Wir investieren deshalb eine weitere knappe halbe Milliarde Euro in die Köpfe unserer Kinder und erhöhen damit die mit dem Bund vereinbarte Eigenbeteiligung von zehn auf bundesweit einmalige 25 Prozent. Dies entspricht einer jährlichen Investition von 540 Euro pro Schüler in Hessen. Das Programm ‚Digitale Schule Hessen‘ bündelt Maßnahmen zur pädagogischen Unterstützung unserer Schulen, zur verantwortungsvollen Mediennutzung von Schülerinnen und Schülern, zur Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften und zur technischen Ausstattung und Infrastruktur der Schulen. Denn die Digitalisierung der Schulen gelingt dann am besten, wenn die technische Ausstattung der Schulen, die pädagogischen Konzepte und gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer ineinandergreifen.

Neben diesen drei großen Blöcken werden aber auch weitere Themen entschieden vorangetrieben. Insbesondere die berufliche Bildung, unser weltweit gelobtes Erfolgsmodell bei der Ausbildung von Fachkräften, werden wir grundlegend stärken. Eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung und weitere Abschlüsse der beruflichen Weiterbildung haben für uns denselben hohen Stellenwert wie Abitur und Studium.

Wir bedanken uns bei jeder Lehrerin, jedem Lehrer, allen Schulleitungsteams und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bildungsverwaltung – für ihren täglichen überdurchschnittlichen Einsatz und ihr hohes Engagement im anspruchsvollen Umfeld Schule. Dass sich die Lage zum Schuljahresbeginn gegenüber den vorherigen Jahren seit mehr als einer Dekade kontinuierlich gebessert hat und Hessen wieder einen gelungenen Schuljahresstart feiern kann, ist allen an Bildung Beteiligten zu verdanken.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

armin.schwarz

Armin Schwarz

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Sprecher im Kulturpolitischen Ausschuss

Kontakt für Rückfragen