• Modernste Ermittlungsmethoden: Hessische Polizei entwickelt Prognosesofware für mehr Sicherheit
  • Computergestützte Fallanalyse zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchsdiebstahls landesweit im Einsatz

Zur landesweiten Einführung der Prognosesoftware „KLB-operativ“ erklärte der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Alexander Bauer:

„Wir gehen mit modernsten Mitteln gegen Wohnungseinbrecher vor. Die Software „KLB-operativ“ (Kriminalitätslagebild) zur computergestützten Prognose von Wohnungseinbrüchen steht pünktlich zur so genannten dunklen Jahreszeit ab sofort in ganz Hessen zur Verfügung. Die Polizisten können das in Hessen entwickelte, moderne Ermittlungstool auf ihren Mobiltelefonen und am PC nutzen – damit zeigt die Hessische Polizei ihre Innovationskraft. Wohnungseinbrüche führen bei den Opfern – neben den materiellen Schäden - oft auch zu einer sehr hohen emotionalen Erschütterung. Die kriminalistischen Erfahrungen zeigen, dass Wohnungseinbrecher häufig als Wiederholungs und Serientäter aktiv sind. Die „KLB-Software“ hilft Tatzusammenhänge zu systematisieren. Das Computerprogramm kann aus den polizeilichen Datenbeständen räumliche und zeitliche Schwerpunkte ableiten und Verhaltensmuster/Tatserien professioneller Täterbanden erkennen. Auf dieser Grundlage werden die Einsatzplanung und ein Bekämpfungskonzept für die nächsten 24 Stunden erstellt, sodass der Polizeieinsatz gegen Wohnungseinbrecher dort besonders intensiviert wird, wo mit weiteren Taten zu rechnen ist.
Die Technik wurde bereits seit Herbst 2015 in den Polizeidirektionen Wiesbaden, Main-Taunus, Main-Kinzig und Darmstadt-Dieburg erprobt und seit Sommer 2016 auch im Hochtaunus eingesetzt. Jetzt wird die neue Prognosesoftware künftig flächendeckend in ganz Hessen eingesetzt und als eine von einem ganzen Maßnahmenbündel dazu beitragen, Einbrechern das Handwerk zu legen.
Zudem hat Hessen mit Länderkooperationen, mobilen Kontrolltagen, Präventivmaßnahmen und modernster Technik oftmals reisenden Tätern den Kampf angesagt. Und das zeigt Wirkung:
Die Fallzahlen im Bereich des Wohnungseinbruchdiebstahls sind vergangenes Jahr mit insgesamt 10.405 Fällen um 10,3 Prozent (2015: 11.595) auf den tiefsten Stand seit 2010 gesunken. Dabei erreichte die Versuchsquote 2016 den Bestwert von 46,5 Prozent – damit konnten die tatsächlich vollendeten Wohnungseinbruchdiebstähle im Langzeitvergleich über die letzten 20 Jahre mehr als halbiert werden.
Wir stärken die Polizei nicht nur technisch: Bereits 2017 wurde die Polizei mit 570 neuen Stellen gestärkt, 2018/2019 kommen nochmal 480 Stellen hinzu. 2022 wird es in Hessen mit 15.260 Polizeivollzugsstellen einen Höchststand geben. Somit gibt es seit 2014 rund 11 Prozent mehr Polizeivollzugsbeamte. Wir sorgen verlässlich für mehr Sicherheit in Hessen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

alexander.bauer

Alexander Bauer

Innenpolitischer Sprecher

Kontakt für Rückfragen