Als „Ohrfeige für die hessische SPD“ wertete die innenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Birgit Zeimetz-Lorz, das überparteiliche Lob des Hessischen Landkreistages. „Wenn ein SPD-Landrat wie Herr Jakoubek das CDU-Gesetz zur Kommunalisierung als epochalen Fortschritt lobt, sollte das die SPD im Landtag zum Nachdenken bewegen“, so Zeimetz-Lorz. Mit dem Kommunalisierungsgesetz werde das bisherige „Zuständigkeitswirrwarr“ beseitigt. „Das wird auch für den Bürger spürbar positive Folgen haben: besseren und schnelleren Service für den Bürger durch die Landkreise, von der Kfz-Zulassungsstelle bis hin zur Erteilung eines Angelscheines.“

Der Landkreistag habe heute deutlich die Kritik der Oppositionsfraktionen im Landtag als unbegründet widerlegt. „Es ist bemerkenswert, dass Walter und Ypsilanti im Landtag ein Gesetz blockieren wollten, das die eigenen Parteigenossen in den Landkreisen seit Jahren fordern. Das ist wieder einmal ein deutlicher Beweis, dass es der SPD in Hessen nicht um die Sache geht", kritisierte Zeimetz-Lorz abschließend. „Das einzige, was der SPD am Kommunalisierungsgesetz tatsächlich nicht gefallen kann, ist, dass es von der CDU stammt“.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag