• Erweiterung der Schienenkapazitäten in ganz Deutschland hängt wesentlich von einer leistungsfähigen Infrastruktur in Hessen ab
  • Deutsche Bahn AG will 2017 rund 380 Millionen Euro in die hessischen Schienenwege investieren
  • Hessen ist bei Planung und Finanzierung ein starker Partner der Deutschen Bahn AG

Die Deutsche Bahn AG hat heute ihre Investitionsplanungen für das laufende Jahr in Hessen vorgestellt. Der verkehrspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar, erklärte dazu:

„Hessen liegt im Herzen Deutschlands und Europas: Am Hauptbahnhof Frankfurt fahren pro Tag über 1.800 Züge des Fern- und Nahverkehrs. Rund 450.000 Besucher und Reisende halten sich täglich dort auf. Für die dringend notwendige Erweiterung der Schienenkapazitäten in ganz Deutschland sind daher der Knoten Frankfurt und die Zulaufstrecken in den Korridoren nach Fulda und Mannheim von zentraler Bedeutung. Gleichzeitig ist der Schienenpersonennahverkehr zentraler Pfeiler für die Mobilität insbesondere im Rhein-Main-Gebiet. Ohne die Regionalbahnen, die S- und U-Bahnen würde morgens und abends im Berufsverkehr der Verkehrsinfarkt drohen. Daher begrüßen wir, dass die Deutsche Bahn AG angekündigt hat, im Jahr 2017 rund 380 Millionen Euro in die Schieneninfrastruktur in Hessen investieren zu wollen.

Im Zeitraum 2015 bis 2019 sollen insgesamt rund 1,9 Milliarden Euro für Bahnprojekte im Bestandsnetz in Hessen einschließlich der Bahnhöfe investiert werden. Das ist ein kraftvolles Signal an die Verkehrsdrehscheibe Hessen! Beim Ausbau setzen Land und Bahn gemeinsam darauf, die Bürger eng in den Planungsprozess einzubinden, die einzelnen Phasen transparent zu gestalten und die Störungen und Verzögerungen durch Baustellen so gering wie möglich zu halten.

Ungefähr 1,6 Milliarden Euro sollen unter anderem in neue Stellwerke und Brücken sowie in den Austausch von Schienen und Weichen fließen. Hinzu kommen Ausbau- und Modernisierungsprojekte, die auch vom Land gefördert werden. Weitere Mittel fließen in den Netzausbau: Dies umfasst beispielsweise die Projekte Gateway Gardens, den Ausbau der S 6 mit systemeigenen Gleisen und Maßnahmen des S-Bahn-Programms zur Verbesserung der Stabilität und Pünktlichkeit der S-Bahn sowie die Planung der Nordmainischen S-Bahn. Hessen ist dabei ein starker Partner der DB AG: Für den ersten Bauabschnitt der S 6 von Frankfurt/West bis Bad Vilbel wird die Kofinanzierung durch das Land rund 70 Millionen Euro betragen. Hinzu kommen die vom Land getragenen Planungskosten. Am Projekt Gateway Gardens beteiligt sich Hessen mit rund 30 Millionen Euro. Dieses Vorhaben ist dabei nicht nur für den ÖPNV wichtig, sondern trägt zur Leistungsfähigkeit des gesamten Schienennetzes im Rhein-Main-Gebiet bei. Unser Engagement beweist, dass für uns eine leistungsfähige Schieneninfrastruktur eine Top-Priorität ist.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

ulrich.caspar

Ulrich Caspar MdL

Sprecher für Verkehrspolitik, Baurecht, Wohnungspolitik, Finanzplatz Frankfurt, Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung

Kontakt für Rückfragen