„Die hessische CDU-Landtagsfraktion gratuliert der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt zu ihrem 100-jährigen Bestehen, die 1914 als erste Stiftungsuniversität Deutschlands gegründet wurde. Am Anfang dieser Erfolgsgeschichte standen Frankfurter Bürgerstolz und Gemeinsinn vieler Mitbürger, welche von den Ideen des Oberbürgermeisters Franz Adickes und des Gründers der Metallgesellschaft, Wilhelm Merton, und anderer angefacht und begeistert wurden. Aus den schwierigen Umständen der Kriegs- und Krisenzeit nach 1914 heraus wuchs sie schnell zu einer der wichtigsten und lebendigsten Universitäten Deutschlands, an der bekannte und streitbare Geistesgrößen wie der Historiker Lothar Gall oder der Philosoph Jürgen Habermas geforscht und gelehrt haben. Obwohl sie eine der jüngeren Hochschulen in unserem Land ist, blickt sie damit bereits auf eine vielfältige und einflussreiche Tradition zurück“, sagte der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende und Frankfurter Abgeordnete, Michael Boddenberg, im Vorfeld des morgigen Festaktes zum Jubiläum der Universität in der Paulskirche.

Die Landesregierung habe in den vergangenen Jahren immer wieder die Entwicklung der Universität mit bedeutenden Beiträgen unterstützt habe: „Allein aus dem Hochschulbauprogramm HEUREKA wurden zwei Milliarden Euro bereitgestellt, um unter anderem den Umzug der Universität von der Innenstadt auf den Campus Westend zu ermöglichen. Mit der Umwandlung in eine Stiftungsuniversität 2008 konnte sie zudem wieder an ihre Gründungstradition anknüpfen und genießt ein einmaliges Maß an Autonomie in ihren Entscheidungen“, so Boddenberg.

„Die Universität Frankfurt ist nicht nur eine der größten, sondern auch eine der bedeutendsten Hochschulen geworden. Wir wünschen ihr für die kommenden Jahrzehnte auch weiterhin viele interessierte Studenten, wirkmächtige Professoren und Erfolge in Forschung und Lehre. Vivat, crescat, floreat ad multos annos“, sagte Boddenberg.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

michael.boddenberg

Michael Boddenberg

Fraktionsvorsitzender, Staatsminister für Bundesangelegenheiten a.D.

Kontakt für Rückfragen