Der Abgeordnete der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Peter Beuth, kritisierte den Umgang der Grünen mit der WM-Gala im heutigen Plenum scharf. „Die WM-Gala war eine außerordentlich erfolgreiche Veranstaltung für den Sport, den Standort Hessen und das Austragungsland der nächsten Fußballweltmeisterschaft Südafrika. Zudem brachte sie noch einen beachtlichen Geldbetrag für das UNICEF-Projekt ‚Schulen in Afrika’“, empörte sich der CDU-Politiker.

Ursprünglich sei lediglich eine reine Ehrungsveranstaltung gemeinsam mit der ‚International Federation of Football History and Statistics’ angedacht gewesen. Kurzfristig habe man jedoch entschieden, die Gelegenheit zu nutzen und mit einer Gala auch Standortwerbung zu machen. „Das ist in Anbetracht der Tatsache, dass wir die WM hier in Deutschland zu Gast haben, mehr als angemessen“, betonte Beuth. „Die Grünen reden sogar Erfolge, die dem Land dienen, schlecht und schaden Hessen damit unmittelbar.

Die WM ist ein Aushängeschild für Deutschland und Hessen", empörte sich der CDU-Politiker. Die Hessen-Agentur als zentrale Einrichtung des Landes für Standortmarketing sei als Sponsor-Partner eingebunden gewesen. Auf Grund des engen Zeitfensters und der besonderen Anforderungen an die Veranstaltung, wurde mit der Organisation ein Dienstleister betraut, der nachweislich über große Erfahrung in diesem Bereich verfüge. Die Vergabe war nach allen Vorschriften zulässig. Der beauftragten Agentur sei es schließlich gelungen, UNICEF für die Veranstaltung zu gewinnen. Damit sei die Charity-Komponente als wichtiger und positiver Nebeneffekt hinzugekommen, erläuterte Peter Beuth.
„Wir sollten die WM nutzen, möglichst viel Werbung für unsere Region und den Sport hier in Hessen zu machen und ein großartiges Fest für unsere Gäste zu veranstalten“, so der Landtagsabgeordnete.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag