Der forschungspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion und Darmstädter Abgeordnete Rafael Reißer sprach dem neu gewählten Präsidenten der TU Darmstadt, Professor Dr. Hans Jürgen Prömel von der Humboldt-Universität Berlin, seine persönlichen Glückwünsche und die Gratulation der Landtagsfraktion aus.

"Die CDU-Fraktion hat nicht nur mit dem TUD-Gesetz besondere Voraussetzungen für den Erfolg der TUD geschaffen, sondern erst jüngst auch mit dem Investitionsprogramm HEUREKA und dem Forschungsprogramm LOEWE weitere Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Dies wird mit Sicherheit eine Herausforderung und spannende Aufgabe. Die CDU-Fraktion wird das Ziel des neuen Präsidenten, die TUD in die Spitzengruppe der deutschen Technischen Universitäten zu führen, nach Kräften unterstützen." Reißer stellte fest: "Das TUD-Gesetz, das die erste eigenverantwortliche Hochschule Deutschlands geschaffen hat, hat sich voll und ganz bewährt."

Eine Absage erteilte Reißer indes an die Kritiker von SPD und Grünen, die die Entscheidungsfindung über den neuen Präsidenten bemängelten, obwohl beide Fraktionen im Landtag dem TUD-Gesetz ursprünglich zugestimmt hatten. Sie schienen jedoch immer noch ein Verständnisproblem mit eigenverantwortlichen Entscheidungen der Hochschule zu haben, in die sich der Staat nicht ohne Not einzumischen habe. "SPD und Grüne sind offensichtlich immer noch rein staatsfixiert. Sie müssen aber loslassen können und die Eigenverantwortung von Hochschulen auch wirklich wollen und unterstützen."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag