Die CDU-Fraktion im Hessischen Landtag hat den Anträgen der Opposition, einen hessischen Armutsbericht zu erstellen, eine Absage erteilt. Der familienpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Rafael Reißer, erläuterte, dass ein eigener Armutsbericht für Hessen überflüssig sei, da die landesrelevanten Daten ohnehin zur Verfügung stünden und keinen "Erkenntnisgewinn brächte". "Es gilt vielmehr, die Ursachen der Armut zu bekämpfen, so Reißer.

"Die Hauptursache für die steigende Armut in Deutschland ist die zunehmende Arbeitslosigkeit. Wer Armut bekämpfen will, der muss hier ansetzen und durch eine kluge Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik die Massenarbeitslosigkeit bekämpfen", erklärte der CDU-Abgeordnete. Aber gerade in diesem zentralen Politikfeld versage die Bundesregierung. Unter Rot-Grün habe nicht nur die Zahl der von Armut bedrohten oder betroffenen Menschen zugenommen, auch die Kluft zwischen arm und reich sei in den vergangenen Jahren größer geworden. "Das ist das Ergebnis rot-grüner Politik in Deutschland", kritisierte Reißer."Der Antrag der Opposition ist ein reiner Schauantrag ohne praktischen Nutzen und kann daher unsere Zustimmung nicht finden", erklärte der CDU-Politiker abschließend abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag