„Mit dem Erlass der Hygieneverordnung werden alle relevanten Einrichtungen des Gesundheitswesens zur Einhaltung von Hygienestandards verpflichtet. Das Risiko von Infektionen kann so verringert werden“, sagte der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Ralf-Norbert Bartelt, anlässlich der Vorstellung der Hessischen Hygieneverordnung.

Mit der Änderung des Infektionsschutzgesetzes des Bundes seien die Länder angehalten, eigene Hygieneverordnungen zu schaffen. „Hessen kommt der Verpflichtung nach, eine eigene Hygieneverordnung zu erlassen. Die Verhütung, Erkennung, Erfassung und Bekämpfung von Infektionen und Krankheitserregern steht hierbei im Vordergrund“, sagte Bartelt. Neben den Krankenhäusern werde über die Hygieneverordnung auch ambulante Einrichtungen sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen  erfasst, in denen vergleichbare Behandlungen wie in Krankenhäusern durchgeführt werden.

„Die neue Verordnung trifft unter anderem Regelungen zu hygienischen Mindestanforderungen, Hygienebeauftragten, Fort- und Weiterbildungen für das Personal und Informationspflichten. Krankenhausinfektionen wird es immer geben und sie sind auch nicht komplett zu vermeiden. Mit der Einhaltung von Hygienevorschriften können aber viele Infektionen verhindert werden. Es ist wichtig, das Krankenhauspersonal besonders für das Thema Hygiene zu sensibilisieren“, so Bartelt. 
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

ralf-norbert.bartelt

Dr. Ralf-Norbert Bartelt

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Kontakt für Rückfragen