• Rechte von Kindern und Jugendlichen auf Schutz, Förderung, Anerkennung und Beteiligung stärker beachten
  • Hessen verwirklicht die Kinderrechte in sehr breitem Umfang
  • Landesbeauftragte Frau Dr. Gerarts stärkt Kinderrechte

Anlässlich des heutigen Weltkindertages erklärte die familienpolitische Sprecherin der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Claudia Ravensburg:

„Es ist richtig und wichtig, dass die Rechte von Kindern und Jugendlichen auf Schutz, Förderung, Anerkennung und Beteiligung stärker in der Öffentlichkeit diskutiert und natürlich auch tagtäglich beachtet werden. In Hessen arbeiten wir stetig an der Umsetzung der Kinderrechte.

Mit Unterstützung der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Kinder- und Jugendrechte, Frau Dr. Katharina Gerarts, werden wir als CDU Hessen diesen Weg auch weiter erfolgreich gehen. Gemäß dem diesjährigen Motto des Weltkindertages ‚Kinder brauchen Freiräume‘ hat die Landesbeauftragte eine Kinder- und Jugendrechte-Charta für das Land Hessen erarbeitet – und dabei nicht nur über Kinder und Jugendliche gesprochen, sondern mit ihnen. So haben Kinder in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen sowie Jugendliche aus weiterführenden und berufsbildenden Schulen in einem intensiven Beteiligungsprozess die Möglichkeit erhalten, sich Gehör zu verschaffen. Die herausgearbeiteten Themen wurden mit Hilfe von erwachsenen Expertinnen und Experten in Handlungsempfehlungen übersetzt und an die Hessische Landesregierung übergeben. Damit ist eine kinderrechtliche Leitlinie entstanden, die zum einen die Vielfältigkeit der bereits vorhandenen Angebote, Programme und Projekte zu den Kinderrechten in Hessen bündelt, aber auch die noch bestehenden Bedarfe zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Hessen aufzeigt.

Für die CDU-geführte Landesregierung hat das Thema ‚Rechte von Kindern‘ aber schon immer einen hohen Stellenwert. So werden im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von null bis zehn Jahren unter anderem Fortbildungen für Fachkräfte und Lehrkräfte in Kindertageseinrichtungen, Schulen und anderen Lernorten zur Umsetzung von Kinderrechten angeboten. Der Aktionsplan zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt enthält außerdem zahlreiche Maßnahmen zur Wahrung von Kinderrechten. Darüber hinaus werden mit dem Sozialbudget Beratungsstellen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt in allen Landkreisen und kreisfreien Städten mit dem Ziel der flächendeckenden Versorgung gefördert. Allein dafür werden jährlich rund 1,1 Millionen Euro aufgewendet.

Es lässt sich folglich festhalten: Kinder sind unsere Zukunft. Ihr Wohl ist ein hohes Gut, das wir gemeinsam achten und schützen müssen. Dabei können wir in Hessen auf einer guten Grundlage weiter aufbauen. Nach dem aktuellen ‚LBS Kinderbarometer Deutschland 2018 – Länderbericht Hessen‘ sagen hessische Kinder nämlich mehrheitlich aus, dass es ihnen gut geht und dass sie alles haben, was sie brauchen, um ihre Ziele im Leben zu erreichen. Am Weltkindertag geht es aber darum, weltweit auf die Situation der Kinder und ihre Rechte aufmerksam zu machen. Nach der seit 1989 bestehenden UN-Kinderrechtskonvention haben sie das Recht auf persönliche Entwicklung, einen angemessenen Lebensstandard sowie Schutz und Beteiligung. Für diese Belange von Kindern und Jugendlichen setzen wir uns als CDU auch weiterhin zuverlässig ein.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

claudia.ravensburg

Claudia Ravensburg

Vorsitzende des Ausschusses für Soziales und Integration
Mitglied des Präsidiums des Hessischen Landtags
Mitglied des Ältestenrats des Hessischen Landtags

Kontakt für Rückfragen