• Nordhessen ist auf klarem Kurs Richtung Zukunft
  • Kassel Airport nimmt positive Entwicklung
  • Linke redet das Land schlecht

Anlässlich des Entschließungsantrags der Linken zum Kassel Airport erklärte der Abgeordnete der hessischen CDU-Landtagsfraktion Dirk Landau:

„In den vergangenen Jahren hat unsere nordhessische Heimat eine bemerkenswerte Entwicklung genommen. Sowohl die Einwohnerzahlen als auch die Wirtschaftskraft und die Arbeitslosenzahlen der Region haben sich deutlich positiv entwickelt. Nordhessen ist eine Boomregion, die Strukturgefälle der Vergangenheit zwischen Nord und Süd gibt es heute praktisch nicht mehr.

Die Gründe hierfür liegen auch in der zukunftsweisenden Infrastrukturpolitik der CDU-geführten Landesregierung. Mit dem konsequenten Ausbau zum Wirtschaftsstandort und den damit verbundenen Infrastrukturmaßnahmen haben wir die Rahmenbedingungen für einen nachhaltigen Aufschwung geschaffen.

Beispiele hierfür gibt es einige. Einmal der Erfolg der Universität Kassel, die mit hohem finanziellem Aufwand unterstützt wird und in deren Umfeld rund 20.000 Arbeitsplätze in der Region entstanden sind. Ein weiteres Beispiel ist der Ausbau des schnellen Internets. In Nordhessen kommt der Breitbandausbau deutlich schneller voran als geplant. Die Datenautobahn des sogenannten „Nordhessen-Clusters“ ist eines der größten Datenleitungsprojekte in Europa.

Schließlich nenne ich die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen. Diese liegen in den nordhessischen Landkreisen sogar unter dem Landesdurchschnitt. Insgesamt ist die Zahl der Arbeitslosen in Nordhessen seit 1999 um rund 55 Prozent gesunken.

Ein wichtiger Baustein dabei ist auch der Flughafen Kassel-Calden beziehungsweise der „Kassel Airport“. Die Passagierzahlen haben im Jahr 2018 eine Rekordzahl erreicht. Das Ergebnis des vergangenen Jahres wird beinahe verdoppelt. Der Flughafen wird demnach angenommen. Neben den reinen Passagierzahlen überzeugen auch die steigenden Beschäftigtenzahlen wie auch die positive Standortprognose. So entwickelt sich der Kassel Airport als Standort der Luftfahrtechnik ebenfalls kontinuierlich weiter. Es werden Arbeitsplätze geschaffen und Steuereinnahmen generiert.

Dazu ist es dem Land Hessen in den vergangenen Jahren gelungen, das Defizit stetig weiter zu senken. Es ist selbstverständlich, dass wir auch in Zukunft großes Interesse daran haben, diese positive Entwicklung fortzusetzen.

Nicht hilfreich ist es dagegen, wenn augenscheinliche Erfolge dauerhaft schlechtgeredet werden. Eine Herabstufung des Flughafens, wie in dem Antrag der Linken gefordert, würde die positiven Entwicklungen der vergangenen Jahre mit einem Schlag zunichtemachen und zum Verlust vieler Arbeitsplätze führen. Es braucht auch kein zusätzliches Geld oder ein neues Infrastrukturprogramm für die Region. Vielmehr haben wir in den vergangenen Jahren schon gute Arbeit geleistet, die sich jetzt auszahlt. Auch in Zukunft werden wir die richtigen Rahmenbedingungen für eine positive Entwicklung des Landes setzen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner