• Respektlosigkeit setzt dem gesellschaftlichen Klima insgesamt zu

  • Respekt aktiv zu einem bewussten Teil der persönlichen Lebenseinstellung machen

  • Gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern aus verschiedenen Bereichen an der Verstärkung und Verbreitung der Kampagne arbeiten

Anlässlich der heutigen Ankündigung des Setzpunktes der CDU-Landtagsfraktion für das kommende Plenum erklärte der Parlamentarische Geschäftsführer der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Holger Bellino:

„Ein Mehr an Respekt bereichert unser Leben. Respektlosigkeit setzt hingegen nicht nur dem Einzelnen, sondern dem gesellschaftlichen Klima insgesamt zu. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Landesregierung mit der im Februar 2017 gestarteten Kampagne „Hessen lebt Respekt“ die Einforderung von mehr Respekt und Wertbewusstsein in der Gesellschaft forciert und das Jahr 2017 symbolisch als das Jahr des Respekts ausgerufen hat. Dabei geht es insbesondere um einen respektvollen Umgang zwischen Jung und Alt, Toleranz und Hilfsbereitschaft im Alltag, gegenüber anderen Kulturen und Meinungen, Fairness im Sport, Respekt in den sozialen Medien, vor Polizei und Rettungskräften sowie Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer/-innen.
In diesem Zusammenhang ist es auch immer von Bedeutung, konkrete Vorbilder zu haben – Menschen, zu denen man mit Respekt aufschaut und die vorleben, was es heißt, Menschen mit Respekt zu begegnen. Ministerpräsident Volker Bouffier hat daher aktuell drei Persönlichkeiten und eine Schülergruppe als ‚Menschen des Respekts‘ ausgezeichnet. Diese haben durch ihr Handeln gezeigt, was Dienst am Nächsten bedeutet und wie respektvolles Zusammenleben gelingen kann.
Entscheidend ist ferner, dass sich alle an die Grundlagen unserer Verfassung und die Grundsätze unseres Rechtsstaates als wesentliche Verabredung unserer Gesellschaft halten. Letztendlich ist es unsere gemeinsame und verantwortungsvolle Aufgabe, jeden Tag aufs Neue und mit ganzer Kraft für den Artikel 1 unserer Hessischen Verfassung einzutreten, der besagt: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich, ohne Unterschied des Geschlechts, der Rasse, der Herkunft, der religiösen und der politischen Überzeugung. Die Würde des Menschen ist unantastbar – ohne Ausnahme.
Respekt ist also kein Selbstläufer. Wir müssen uns entschieden mit unserer Haltung und mit unserer Politik für einen respektvollen Umgang miteinander und eine Rücksichtnahme aufeinander einsetzen und gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern aus verschiedenen Bereichen an der Verstärkung und Verbreitung der Kampagne arbeiten. Wir alle wollen schließlich an einem Ort zu Hause sein, in dem das Miteinander zählt und wo nicht das Trennende, sondern das Gemeinsame gesucht wird.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

holger.bellino

Holger Bellino

Parlamentarischer Geschäftsführer und Obmann im UNA 19/2

Kontakt für Rückfragen