Der integrationspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Roger Lenhart, erklärte heute im Plenum, dass die Integrationspolitik seit 1999 in Hessen vorbildlich sei und das Land bundesweit eine Vorreiterrolle inne habe.

„Wir wissen um die Bedeutung der deutschen Sprache als Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Integration. Das erkennen jetzt auch die Grünen, die uns für diese Selbstverständlichkeit ehemals massiv angegriffen haben“, sagte der CDU-Politiker.

„Es ist außerdem bezeichnend, dass sich die Grünen jetzt sogar CDU-Positionen zueigen machen. Sie begrüßen das Integrations-Konzept von Nordrhein-Westfalen und damit exakt diejenigen Inhalte, die hier in Hessen seit Jahren an der Tagesordnung und Beleg dafür sind, dass wir die Nase in der Integrationspolitik vorn haben“.

So habe die Hessische Landesregierung zusammen mit der CDU-Fraktion neben den unterschiedlichsten Sprachkursen für Kinder im Vorschulalter und speziellen Eltern- und Erwachsenenkursen auch Ausbildungs- und Gesundheitsprogramme für Migrantinnen und Migranten aufgebaut.
„Wir waren in Hessen bundesweit auch die ersten, die einen Integrationsbeirat als Beratergremium eingerichtet haben, der dann deutschlandweit zum Exportschlager wurde“ betonte Lenhart.
„Stolz“ sei die CDU-Fraktion auch darauf, dass es sich nicht nur um Integrationsmaßnahmen von oben handle, sondern mit den Kommunen Hand in Hand gearbeitet würde. Es liege ein umfangreicher Leitfaden vor mit konkreten Maßnahmen, die gemeinsam vom Land und den Kommunen ausgearbeitet worden sei.
„Wir setzen in Hessen Maßstäbe und Maßnahmen um, die greifen. Blinder Aktionismus ist hier nicht geboten. Unser Kurs wird konsequent fortgeschrieben“, sagte der Integrationspolitiker Lenhart.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag