„Alte Heizöltanks stellen infolge nicht sachgerechter Installation ein hohes Risiko dar. Damit trägt eine Überprüfung dieser Tanks trägt diese merklich zum vorbeugenden Gewässerschutz bei. Heizölanlagen, die seit 1993 in Betrieb genommen wurden, sind abgenommen, davor errichtete nicht“, so der wasserpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Roger Lenhart, heute in Wiesbaden.

Lenhart stellte klar, dass es sich bei dieser Prüfung um eine einmalige Abnahme und keine in regelmäßigen Abständen wiederkehrende Prüfung handele. „Die dafür im Raum stehende Prüfgebühr ist im Hinblick auf die Nutzungsdauer der Anlage sowie hinsichtlich der Gefahren, die von mängelbehafteten Anlagen ausgehen können, stark zu relativieren“, argumentierte Lenhart.

Angesichts der nahenden Frist für eine Überprüfung bis zum 13. Februar 2006 sei es „sachgerecht", den Vollzug der Kontrollpflicht bis zum 31. Dezember 2007 zu strecken. Einerseits seien die Prüfkapazitäten zur Einhaltung der Frist nicht ausreichend, andererseits biete sich nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Energiepreisentwicklung der Anlass, auch über eine Modernisierung der Heizanlage nachzudenken: „Heizsysteme mit Biomasse als Brennstoff stellen in vielen Fällen eine wirtschaftliche Alternative dar, informierte der CDU-Politiker abschließend.
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag