„Die Zahl der Studierenden in Hessen wird zum Wintersemester 2012/2013 auf ein bislang ungekanntes Rekordniveau steigen. Die steigenden Studentenzahlen sind dabei ein eindrucksvoller Beleg für die Qualität unserer Hochschulen. Hessen ist als Bildungsstandort hoch attraktiv.“ Mit diesen Worten bewertete heute in Wiesbaden der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Rolf Müller, die vom Wissenschaftsministerium vorgestellten Zahlen zur Hochschulsituation in Hessen. 

Der CDU-Hochschulexperte ging im Folgenden auf die große finanzielle Kraftanstrengung ein, die das Land angesichts der Rekordzahl an Studierenden unternimmt: „Alleine in den Jahren 2012 und 2013 fließen insgesamt gut 380 Millionen Euro für zusätzliche Studienplätze aus dem Hochschulpakt 2020 an die hessischen Hochschulen. 2013 wird mit 1,44 Mrd. Euro sogar das höchste Budget erreicht, das in Hessen jemals zur laufenden Hochschulfinanzierung zur Verfügung gestanden hat. Die CDU-geführte Landesregierung ist und bleibt verlässlicher Partner der Hochschulen und ihrer Studenten. Nirgendwo sonst in Deutschland genießt die Hochschulfinanzierung eine höhere Priorität als in Hessen“, so Müller. 

In Bezug auf die Strukturierung und Verwendung der Gelder aus dem Hochschulpakt stellte Müller abschließend fest: „Neben Lehrpersonal und Infrastruktur können die zusätzlichen Mittel auch für die Ausweitung des E-Learning-Angebots verwendet werden. Das Konzept sieht im Kern vor, dass die Hochschulen selbst entscheiden, wo der Mitteleinsatz aus ihrer Sicht am sinnvollsten ist. Aus unserer Sicht wird damit die effizienteste Mittelverwendung sichergestellt. Ich bin überzeugt, dass dieser Ansatz für die Studierenden der Beste ist. Nur gut ausgebildete Menschen stellen die Zukunftsfähigkeit unseres Bundeslandes sicher“, so Müller.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag