Die „Sanierungsoffensive 2016 - 2022“ des Landes kann eine erste erfolgreiche Zwischenbilanz ziehen. Bereits im ersten Jahr (2016) wurde mit der Umsetzung von 97 Sanierungs- und Erhaltungsprojekten an Landesstraßen begonnen, fünf mehr als anfänglich eingeplant. Für 2017 sind bereits rund 90 weitere Projekte fest vorgesehen.** Dazu erklärte der verkehrspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar:**

„Die 2015 vorgestellte Sanierungsoffensive für die Jahre 2016 bis 2022 hat Fahrt aufgenommen. Im vergangenen Jahr wurde mit der Umsetzung von 97 Sanierungs- und Erhaltungsprojekten an Landesstraßen begonnen, fünf mehr als anfänglich eingeplant. Die ersten 59 Projekte sind bereits abgeschlossen, 38 befinden sich im Bau und weitere 120 Projekte aus der Sanierungsoffensive werden derzeit geplant. Zudem wurde 2016 mit 24 zusätzlichen Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen neu begonnen. Für 2017 sind rund 90 weitere Projekte fest disponiert. Das ist eine gute Nachricht für Bürger und Unternehmen, die auf eine leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur auch jenseits der großen Bundesstraßen angewiesen sind.

Über drei Viertel der Projekte sind dem Erhalt zuzuordnen. Diese Konzentration auf die Sanierung unserer Straßen ist folgerichtig. Wo dies möglich ist, müssen jedoch weiterhin gezielt Neubauprojekte für einen besseren Verkehrsfluss, eine breitere Vernetzung, eine verringerte Lärmbelastung und zur Beseitigung von Gefahrenschwerpunkten umgesetzt werden. Dafür bietet die Sanierungsoffensive ebenfalls Spielräume, für deren Nutzung wir uns einsetzen.

Die Landesregierung stärkt konsequent Hessen als Verkehrsdrehscheibe Nummer eins in Deutschland. Wir haben seit 1999 die Investitionen in den Landesstraßenbau von 27 Millionen Euro auf mindestens 90 Millionen Euro im Jahr gesteigert. Auch die Planungsmittel für die Bau- und Sanierungsmaßnahmen haben wir in den vergangenen Jahren von 33,5 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 54 Millionen Euro im Jahr 2017 gesteigert. Im kommenden Jahr sollen sie sogar auf 65 Millionen Euro steigen. Im Projektbereich haben wir 2016 bei Hessen Mobil zudem ein neues Dezernat und 25 zusätzliche Stellen für den Bereich der Brückenerhaltung geschaffen. 2017 wird das Planungspersonal von Hessen Mobil durch Umsetzungen um weiterer 10 Ingenieurstellen verstärkt. Das ist eine enorme Leistung angesichts der vielfältigen Herausforderungen und Unwägbarkeiten, denen sich der Landeshaushalt gegenübersieht und beweist: Erhalt und Ausbau der hessischen Verkehrsinfrastruktur sind bei uns in guten Händen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

ulrich.caspar

Ulrich Caspar MdL

Sprecher für Verkehrspolitik, Baurecht, Wohnungspolitik, Finanzplatz Frankfurt, Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung

Kontakt für Rückfragen