• Geschlossene pädagogische Lehr- und Arbeitsplattform für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler
  • Lernplattform, Austauschmöglichkeit und Organisationsunterstützung
  • Schrittweiser Aufbau eines flächendeckenden Schulportals

Anlässlich der heutigen Vorstellung des neuen „Schulportal Hessen“ durch den Hessischen Kultusminister erklärte der bildungspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Armin Schwarz:

„Hessen hat heute einen großen Schritt in Richtung der digitalen Zukunft von Lehren und Lernen gemacht. Das Schulportal Hessen ist eine geschlossene Plattform für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler, auf der Austausch ermöglicht, die Organisation von Raumplanung und Vertretungsplänen vereinfacht und Selbstlernprogramme angeboten werden.

Mit der benutzerfreundlichen digitalen pädagogischen Lern- und Arbeitsplattform wird unter anderem auf Wunsch der Schulen der vielfach genutzte Hessische Bildungsserver weiterentwickelt und an heutige Anforderungen und Technik angepasst. Das Angebot an Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler ist bewusst übersichtlich gehalten und klar aufgebaut. Auf die Plattform kann jederzeit von überall mit allen Endgeräten zugegriffen werden und sie beinhaltet verschiedene Module, wie Unterrichtsmaterial, ein Lernmanagementsystem, pädagogische Organisation, Austauschmöglichkeiten und Selbstlernangebote. All diese Angebote können mit nur einer Anmeldung genutzt werden.
Um mit technischen und pädagogischen Weiterentwicklungen Schritt halten zu können, können die Module problemlos einzeln weiterentwickelt oder ergänzt werden. Weiterentwicklungen können auch aus der Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ zur Förderung und des digital gestützten Lernens der Kultusministerinnen und –minister der Länder entstehen, die in einem intensiven Austausch stehen.

Die flächendeckende Einrichtung des Portals wird in mehreren Phasen erfolgen, in einem ersten Schritt wird die Plattform bis zum Ende des zweiten Schulhalbjahres 2018/2019 für 450 Schulen verfügbar sein. Bis zum Schuljahr 2021/ 2022 sind dann alle hessischen Schulen angeschlossen. Das Hessische Kultusministerium investiert jährlich rund 1 Million Euro in die Betriebskosten der Plattform und stellt zwölf Stellen für Lehrkräfte und technisches Personal.

Auch technisch ist das Schulportal in guten Händen. Die Server stehen in der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung, wo strenge Sicherheitsvorkehrungen gelten und im Hinblick auf den Datenschutz werden ebenfalls die hohen Anforderungen des Hessischen Datenschutzbeauftragten eingehalten. Und die Hessische Lehrkräfteakademie übernimmt den technisch-pädagogischen Support und begleitende Fortbildungen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

armin.schwarz

Armin Schwarz

Bildungspolitischer Sprecher

Kontakt für Rückfragen