• CDU will hessische Vorteile wie Landesticket und Familienzuschlag beibehalten
  • Öffentlicher Dienst in Hessen als attraktiven Arbeitgeber erhalten

Anlässlich der Pressekonferenz der FDP-Fraktion zum Thema Umgang mit dem Öffentlichen Dienst erklärte der dienstrechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Christian Heinz:

„SPD und FDP schreiten Seit‘ an Seit‘ auf dem Weg zum deutschen Einheitsbeamten und wollen hessische Vorteile dabei opfern. Als CDU wollen wir Vorteile wie das Landesticket und den Familienzuschlag beibehalten. Der Öffentliche Dienst wurde unter unserer Führung zu einem attraktiven Arbeitgeber. Das wollen wir auch in Zukunft gewährleisten. Durch die eigenständige Lohnpolitik des Landes wurden zahlreiche bundesweit einmalige Errungenschaften für die Bediensteten geschaffen. Durch das Landesticket sparen viele Menschen in Hessen spürbar bares Geld und können den gesamten ÖPNV in Hessen, teilweise mit der ganzen Familie, kostenlos nutzen.

Unter CDU-Führung hat Hessen in den vergangenen Jahren den Spagat zwischen generationengerechter Haushaltspolitik und einer klaren Stärkung des Öffentlichen Dienstes geschafft. Neben spürbaren Lohnerhöhungen haben wir eine Vielzahl außergewöhnlicher Regelungen, wie das Landesticket, eine kräftige Kindergeldzulage, stufengleiche Höhergruppierungen, eine Fachkräftezulage und viele weitere hessenspezifische Besonderheiten eingeführt. Das alles wollen SPD und FDP offensichtlich streichen. Damit sägen SPD und die FDP an den Grundlagen der angemessenen Alimentierung unserer Beamten und will Hessen zurück in die deutsche Einheitsbesoldung ohne Rücksicht auf regionale oder landesspezifische Realitäten bringen. Hessen ist aber nicht wie Berlin, Bremen oder Brandenburg – wir können und wollen unseren Beschäftigten die bestmöglichen Rahmenbedingungen bieten und trotzdem im Sinne unserer Kinder wirtschaften.

Die CDU ist der Garant für einen starken öffentlichen Dienst und die Beibehaltung des Berufsbeamtentums. Unter unserer Führung wurde Hessen zu einem attraktiven Arbeitgeber. Wir bieten den Beschäftigten einen sicheren Arbeitsplatz mit flexiblen Arbeitszeiten (Gleitzeit, Teilzeit und Telearbeit), Arbeitszeitverkürzung (41 Stunden-Woche und Lebensarbeitszeitkonto), wohnortnahe Einsatzorte, Mobilität für Pendler und Sonderregelungen für eine hervorragende Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Pflege. Wir wissen was wir an unseren Beschäftigten haben und das zeigt sich in der bestmöglichen und umfassenden Versorgung der Landesbeamten mit amtsangemessener und guter Besoldung, umfassenden Beihilferegelungen, der Altersversorgung und nicht zuletzt durch zwei Besoldungserhöhungen der vergangenen Jahre (insgesamt 4,2 Prozent) und weitere Anerkennungen, wie das bundesweit einmalige Landesticket.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

CHeinz

Christian Heinz

Vorsitzender des Rechtspolitischen Ausschusses, Datenschutzpolitischer Sprecher

Kontakt für Rückfragen