„Natürlich hätte ich mir eine Entscheidung für Kassel gewünscht – aber Kassel hat allein durch die Bewerbung und die enormen Aktivitäten auf jeden Fall gewonnen“, er­klärte die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Eva Kühne-Hörmann, nach Bekannt werden der gestrigen Entscheidung der Kultusministerkonferenz-Exper­tenjury für Görlitz und Essen.

„Meine Heimatstadt Kassel ist schon längst zur heimlichen Kulturhauptstadt geworden", freute sich die CDU-Abgeordnete über die Aktivitäten der letzten Wochen und Monate. „Das tolle Engagement aller Bürger für Kassel, Kultur und Kunst ist einzigartig. Kultur hat in Kassel einen ganz neuen Stellenwert gewonnen. Das Bild der Bürger von Kassel und ganz Nordhessen hat sich verbessert.“ Das Image der Kulturmetropole sei bundesweit und auch auf europäischer Ebene stark aufpoliert worden.
Kühne-Hörmann verwies auf documenta, Herkules und Brüder Grimm als „unsere starken Weltmarken“. „Hessen und Kassel hat durch die Bewerbung um die Kultur­hauptstadt enorm gewonnen.“ Aufbruchstimmung und Bürgerengagement sollten nach Ansicht Kühne-Hörmanns jetzt genutzt werden - für Kassel, für Kunst und Kultur.Ministerpräsident Roland Koch, Wissenschaftsminister Udo Corts und Kulturbot­schafterin Ruth Wagner hätten einen „ausgezeichneten Job“ für die Kulturmetropole Kassel gemacht.
„Wir danken dem Einsatz der CDU-Landesregierung, die uns bei unserer Bewerbung enorm unterstützt hat“, so Kühne-Hörmann. Das Land investiere allein in die Neuordnung der Kasseler Museumslandschaft rund 200 Millionen Euro und damit in ein europaweit einzigartiges Kunstensemble. „Hier machen wir unabhängig von der Jury-Entscheidung weiter“, kündigte die CDU-Landtagsabgeordnete an. „Unser Enga­gement für Kassel und Nordhessen bleibt ein Schwerpunkt der CDU-Landespolitik und das ist gut so. Noch nie ist für Kassel und Nordhessen so viel getan worden wie unter dieser Landesregierung. Jetzt konzentrieren wir uns alle darauf, dass das Museums­konzept für Kassel und die nächste documenta ein großer Erfolg werden“, so die Kasseler CDU-Landtagsabgeordnete.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag