• „Wirtschaft integriert“ bundesweit beispielhaft
    gemeinsame Arbeit der Partner im Rahmen von + „Wirtschaft integriert“ ist unverzichtbar und verdienstvoll

Seit April 2016 läuft unter kräftiger Mithilfe u. a. von Handwerk, Industrie und Handel in Hessen das Programm „Wirtschaft integriert“ für junge Menschen unter 27 Jahren, die nur Grundkenntnisse in Deutsch haben und deshalb eine Ausbildung nicht ohne Hilfe bewältigen können. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat heute hierzu eine fachliche Bewertung vorgestellt. Der für berufliche Bildung zuständige Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Klaus Peter Möller, erklärte dazu:

„Die Aufnahme der Menschen, die aus unterschiedlichen Regionen zu uns gekommen sind, ist eine enorme Herausforderung für Staat und Gesellschaft und entscheidet mit über die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Die Chancen für das Gelingen steigen, wenn wir langfristig die richtigen Weichen stellen, insbesondere in der Arbeitsmarktpolitik. Wer Arbeit hat, kann sich eine Zukunft aufbauen, erlernt unsere Sprache besser und hat einen wichtigen Schritt dazu gemacht, in Deutschland anzukommen und zu unserem Wohlstand und Erfolg beizutragen. Das gilt für die Menschen, die schon lange bei uns leben, ebenso wie für die Menschen, die aus Kriegs- und Krisenherden zu uns geflüchtet sind.

Das Programm ‚Wirtschaft integriert‘ leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Als erstes Land hat Hessen eine nahtlose Förderkette für den Spracherwerb von der Berufsorientierung bis zum Ausbildungsabschluss aufgebaut. Wer mehr Vorbereitung benötigt, kann als Einstiegsqualifizierung ein sechs bis zwölf Monate dauerndes Praktikum im späteren Ausbildungsberuf leisten In jeder Phase erhalten die Teilnehmer hierbei berufsbezogene Sprachförderung. Das Ergebnis: Rund 1.600 junge Menschen aus Asylherkunftsländern haben 2017 in Hessen eine Ausbildung begonnen und tragen dazu bei, den Fachkräftebedarf z. B. im Handwerk zu decken.

Die Partner von ‚Wirtschaft integriert’ sind sich dieser Verantwortung bewusst und lassen die gemeinsame Arbeit zu einem großen Erfolg im Interesse der jungen Menschen werden. Wir möchten allen, die sich haupt- und ehrenamtlich in der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, dem Hessische Handwerkstag, dem Industrie- und Handelskammertag, dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. und den vielen Unternehmen und Betrieben in unserem Land neben ihrer eigentlichen Arbeit hierfür engagieren, danken. Ihr Engagement ist unverzichtbar und verdienstvoll.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

klaus.peter.moeller

Klaus Peter Möller

Sprecher des Hauptausschusses

Kontakt für Rückfragen