• Hessens Wirtschaft entwickelt sich stabil nach oben
  • Anzahl der Arbeitslosen sinkt weiter, mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte
  • SPD-Kandidat Schulz redet Wirtschaftsstandort Deutschland ständig schlecht

Anlässlich der hessischen Arbeitsmarktzahlen für März 2017 erklärte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Holger Bellino:

„Hessen ist unter CDU-Führung eines der wirtschaftsstärksten Bundesländer in Deutschland. Unsere exportorientierte Wirtschaft entwickelt sich auch in international unsicheren Zeiten stabil nach oben. Das ist neben den größeren Unternehmen auch ein Verdienst der vielen kleinen und mittelständischen Firmen und der zahlreichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die dort beschäftigt sind. Die Anzahl der Arbeitslosen sinkt weiter, die Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nimmt zu. Im März waren 172.000 Menschen arbeitslos, ein Minus von 5.000 gegenüber dem Vormonat. Das entspricht einer Quote von 5,2 Prozent.

Gute Rahmenbedingungen sind kein Selbstläufer. Dies gilt gerade für die stark vom Export abhängige hessische Wirtschaft, deren wichtigster Handelspartner die USA sind. Mit guter und kluger Standortpolitik wird es uns weiterhin gelingen, die ökonomischen und sozialen Herausforderungen, vor denen unser Land steht, auch zukünftig auf Grundlage einer funktionierenden und innovativen Wirtschaft zu bewältigen sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen. Umso bedauerlicher ist es, dass die SPD und ihr Kandidat Schulz keine Gelegenheit auslassen, um den Wirtschaftsstandort Deutschland schlecht zu reden. So gewinnt man aber nicht das Vertrauen der Menschen, sondern setzt fahrlässig auf ihre Verunsicherung. Dieses Spiel werden wir den Genossen aber nicht durchgehen lassen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

holger.bellino

Holger Bellino

Parlamentarischer Geschäftsführer und Obmann im UNA 19/2

Kontakt für Rückfragen