„Die CDU Hessen und die CDU-Landtagsfraktion danken den zehn ausscheidenden CDU-Abgeordneten für ihre hochengagierte Arbeit im Hessischen Landtag und ihren unermüdlichen Einsatz für die Partei. Mit dem Ausscheiden von Dr. Christean Wagner, Karlheinz Weimar, Dr. Rolf Müller, Aloys Lenz, Dr. Norbert Herr, Helmut Peuser, Alfons Gerling, Hans-Peter Seyffardt, Elisabeth ApelundKarin Neipp werden insgesamt 163 Jahre Abgeordnetenerfahrung den Hessischen Landtag nun verlassen. Wir verlieren damit vertraute Kollegen und Freunde, anerkannte Experten in den unterschiedlichsten Fachgebieten mit einem großen Erfahrungsschatz“, sagten der Landesvorsitzende der CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier, und der neue Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg, anlässlich des Ausscheidens der bisherigen hessischen CDU-Landtagsabgeordneten mit Ablauf der 18. Wahlperiode des Hessischen Landtags.
 
Über den bisherigen CDU-Fraktionsvorsitzenden Dr. Christean Wagner sagte Bouffier:
 

„Christean Wagner hat die CDU-Landtagsfraktion mit viel Einsatzfreude, Führungskompetenz und Fingerspitzengefühl geleitet. Durch seine Verlässlichkeit und Souveränität war er für mich als Ministerpräsident immer ein treuer Partner, Freund und Vertrauter. Sein Stil des Führens und Zusammenführens in der CDU-Landtagsfraktion, in Koalitionsrunden und in der Parteiarbeit hat Christean Wagner hat einen maßgeblichen Anteil an der legendären Einigkeit und Geschlossenheit der hessischen Union. Er hat sich in über 40 Jahren Tätigkeit in verschiedensten Aufgaben der Kommunal- Landes- und Bundespolitik für die CDU große Verdienste erworben.“
 
 
 
Boddenberg ergänzte zu Wagner:
 

„Ich habe großen Respekt vor der Erfahrung von Christean Wagner, die er sich in seinen ausgeübten Ämtern erworben hat. Er hat einen großen Anteil am Gelingen der CDU-FDP-Koalition. Ihn zeichnet seine klare und immer verbindliche Tonart aus, die aber zugleich mit einer großen Kompromissbereitschaft gepaart ist. In der Union ist Christean Wagner ein wichtiger Kopf in Grundsatzfragen und streitbar aus Überzeugung, aber immer an der Sache orientiert. Er ist ein guter Zuhörer und zurückhaltender Ratgeber, dabei immer respektvoll und freundschaftlich im Umgang, wovon ich auch immer persönlich profitiert habe.“
 
Über den ehemaligen Staatsminister Karlheinz Weimar sagte Bouffier:
 

„Karlheinz Weimar hat über mehr als 15 Jahre zunächst als Umweltminister und dann als Finanzminister Verantwortung für unser Land übernommen. Als außergewöhnlicher Finanzexperte, strategischer Kopf und Innovator hat er zahlreiche wichtige Projekte der Hessischen Landesregierung wie die Budgetierung des Haushaltswesens, die erstmalige Aufstellung einer Vermögensbilanz für Hessen und die Einführung des Hessischen Baumanagements auf den Weg gebracht und geprägt. Neben den fachlichen Fragen ist die Zusammenarbeit mit Karlheinz Weimar immer von menschlichem Vertrauen, Verlässlichkeit und Kameradschaft geprägt gewesen.“
 
Boddenberg erklärte zu Weimar:
 

„Karlheinz Weimar ist hochkompetent in den unterschiedlichsten Fachthemen und in seiner Arbeit immer sehr lösungs- und zielorientiert. In Fragen der Finanzen und des Haushaltes war seine Herangehensweise immer an der Notwendigkeit der begrenzten Mittel, gleichzeitig aber auch an den wichtigen Erfordernissen der Landespolitik orientiert. So würde beispielsweise die hessische Hochschullandschaft ohne ihn heute nicht in einer solchen Qualität und in einem solchen Ansehen dastehen. Karlheinz Weimar war immer ein verständnisvoller Verhandlungspartner und für seine  Gesprächspartner unterstützend. Ich habe ihn als wahren Menschenfreund erlebt und bin ihm dafür sehr dankbar.“

Bouffier und Boddenberg erinnerten auch an die Verdienste der scheidenden CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Rolf Müller, Aloys Lenz, Dr. Norbert Herr, Helmut Peuser, Alfons Gerling, Hans-Peter Seyffardt, Elisabeth ApelundKarin Neipp. „Die CDU Hessen und die CDU-Landtagsfraktion sind ihnen allen zu großem Dank verpflichtet. Alle Kollegen haben an den unterschiedlichsten Stellen durch ihre Erfahrung, ihren hohen Einsatz und durch viel Fleißarbeit einen entscheidenden Anteil an der Erfolgsgeschichte der hessischen Union und sich viele Verdienste für unser Bundesland erworben. Im Namen der CDU Hessen und der CDU-Landtagsfraktion wünschen wir den scheidenden Abgeordneten auch für die Zukunft alles Gute, Gesundheit, Freude an den kommenden Aufgaben und Gottes Segen“, erklärten Bouffier und Boddenberg.
 
 
Lebensläufe der ausscheidenden Abgeordneten der CDU-Landtagsfraktion:
 
Dr. Christean Wagner

Dr. Christean Wagner war seit 1991 Mitglied des Hessischen Landtages für den Wahlkreis Marburg-Biedenkopf I. 2005 wurde er zum Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion gewählt, von 1993 bis 1999 war er bereits deren stellvertretender Vorsitzender. Von 2007 bis 2013 war Dr. Christean Wagner zudem Vorsitzender der Fraktionsvorsitzendenkonferenz von CDU und CSU. Unter dem damaligen Bundesumweltminister Dr. Walter Wallmann war er 1986 zum Staatssekretär des neu gegründeten Bundesministeriums nach Bonn berufen worden. Nach dem Erfolg bei der Landtagswahl 1987 wurde er unter dem neuen Ministerpräsidenten Wallmann Hessischer Kultusminister in Wiesbaden. Nach dem Sieg der CDU bei den Landtagswahlen 1999übernahm er unter Ministerpräsident Roland Koch das Amt des Hessischen Justizministers. 1994, 1999, 2004, 2009, 2010 und 2012 war er Mitglied der Bundesversammlung. Bereits 1972 wurde Dr. Christean Wagner Stadtdirektor in Holzminden, drei Jahre später Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Von 1981 bis 1985 war er dort Landrat.Im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist Dr. Christean Wagner seit 1989 Kreistagsabgeordneter.
 
 
Karlheinz Weimar

Karlheinz Weimar war seit 1978 Mitglied des Hessischen Landtags für den Wahlkreis Limburg-Weilburg II. Von 1987 bis 1991 war er unter Ministerpräsident Dr. Walter Wallmann Hessischer Umweltminister und von 1999 bis 2010 unter Ministerpräsident Roland Koch Hessischer Finanzminister. Von 1991 bis 1999 hat Karlheinz Weimar das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden bekleidet und war finanzpolitischer Sprecher. In Limburg-Weilburg war er rund 37 Jahre Mitglied des Kreistags. 2004, 2009, 2010 und 2012 war Karlheinz Weimar Mitglied der Bundesversammlung.
 
Dr. Rolf Müller

Dr. Rolf Müller war von 1979 bis 1989 sowie seit 2003 Abgeordneter des Hessischen Landtags im Wahlkreis Main-Kinzig III. Von 1989 bis 1991 war er Regierungssprecher von Ministerpräsident Dr. Walter Wallmann. Er hat unter anderem als Vorsitzender die Enquetekommission Demografischer Wandel geleitet und war seit 2012 Wissenschaftspolitischer Sprecher. 1999, 2004, 2009 und 2012 war er Mitglied der Bundesversammlung. Im Main-Kinzig-Kreis war Rolf Müller einige Jahre Stadtverordneter in Gelnhausen und fast 40 Jahre Kreistagsabgeordneter. Darüber hinaus ist er Präsident im Landessportbund.
 
Aloys Lenz

Für den Wahlkreis Main-Kinzig II war Aloys Lenz von 1980 bis 1983 und seit 1987 Mitglied des Hessischen Landtags. Er war unter anderem seit 1999 Vorsitzender des Europaausschusses und Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst. Aloys Lenz war von 1999 bis 2008 Vorsitzender des Kuratoriums der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und von 1994 bis 2012 Vorsitzender des Deutschen Bibliotheksverbandes, Landesverband Hessen. Er war fast 40 Jahre lang Kreistagsabgeordneter im Main-Kinzig-Kreis, zeitweise als stellvertretender Kreistagsvorsitzender. 1999, 2004, 2009, 2010 und 2012 war er Mitglied der Bundesversammlung.
 
Dr. Norbert Herr

Dr. Norbert Herr war seit 1995 für den Wahlkreis Fulda II Mitglied im Hessischen Landtag. Er war unter anderem von 1999 bis 2008 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, Vorsitzender des Unterausschusses für Heimatvertriebene, Flüchtlinge und Wiedergutmachung sowie Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst und im Kulturpolitischen Ausschuss. Von 1993 bis 1994 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist seit 1977 Kreistagsabgeordneter in Fulda und seit 2001 Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. Der Bundesversammlung gehörte Dr. Norbert Herr 1994 und 2010 an.
 
Helmut Peuser

Der gelernte Schreinermeister war seit 1995 Mitglied des Hessischen Landtags im Wahlkreis Limburg-Weilburg I. Helmut Peuser war Vorsitzender des Hauptausschusses und Mitglied im Innenausschuss. Er war unter anderem von 1967 bis 1990 Kreisgeschäftsführer der CDU Limburg-Weilburg und von 1990 bis 1995 Landesgeschäftsführer der Kommunalpolitischen Vereinigung. Seit 2000 ist er Kreisvorsitzender der CDU Limburg Weilburg. In den Jahren 2009, 2010 und 2012 war Helmut Peuser Mitglied der Bundesversammlung. Im vergangenen Jahr wurde er mit dem Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer ausgezeichnet.
 
Alfons Gerling

Als „Der Löwe von Zeilsheim“ ist der Frankfurter Abgeordnete Alfons Gerling bekannt. Seit 1987 Mitglied im Hessischen Landtag für den Wahlkreis Frankfurt am Main I war er unter anderem stellvertretender Vorsitzender im Unterausschuss Justizvollzug und Mitglied im Sozialpolitischen Ausschuss sowie im Ältestenrat. Er war von 2006 bis 2012 Vorsitzender der Senioren-Union in Hessen und ist seit 2010 stellvertretender Bundesvorsitzender der Senioren-Union. 1999, 2004, 2009 und 2010 war er außerdem Mitglied der Bundesversammlung. Gerling war 40 Jahre Vorsitzender der CDU Zeilsheim und ist in vielen Vereinen ehrenamtlich tätig.
 
Hans-Peter Seyffardt

Für den Wahlkreis Rheingau-Taunus I war Hans-Peter Seyffardt seit 2009 im Hesseischen Landtag. Er ist für Petra Müller-Klepper nachgerückt, die als Staatssekretärin ihr Amt niederlegen musste. Hans-Peter Seyffardt ist seit vielen Jahren in seinem CDU Heimatverband Eltville aktiv und ist dort Stadtverordneter. Seit 2010 vertritt er das Land Hessen im Europäischen Rat der Weinfachleute (AREV). Der Winzer ist außerdem seit 2011 Kreistagsabgeordneter im Rheingau-Taunus-Kreis. In der Landtagsfraktion war er unter anderem Weinbaupolitischer Sprecher. Hans-Peter Seyffardt ist Präsident des Rheingauer Weinbauverbandes.
 
Elisabeth Apel

Elisabeth Apel war im November 2013 für Jan Schneider in den Hessischen Landtag nachgerückt, der als hauptamtlicher Stadtrat in Frankfurt sein Mandat niederlegen musste. Sie war bereits von 1999 bis 2008 Mitglied des Hessischen Landtags und unter anderem Mitglied im Innen-, Rechts- und Wissenschaftsausschuss. Seit 2001 ist Elisabeth Apel zudem Mitglied des Kreistages Hersfeld-Rotenburg.
 
Karin Neipp

Ungefähr ein Jahr lang war Karin Neipp Mitglied des Hessischen Landtags. Sie ist am 1. Januar 2013 für Gottfried Milde nachgerückt, der als Sprecher der Geschäftsführung zur Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WIBank) gewechselt ist. Karin Neipp ist seit vielen Jahren kommunalpolitisch aktiv unter anderem als Gemeindevertreterin in Seeheim-Jugenheim oder als Kreistagsabgeordnete. Sie war Mitglied im Kulturpolitischen Ausschuss, Rechts- und Integrationsausschuss, Petitionsausschuss sowie Unterausschuss Datenschutz
 
 
 
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

volker.bouffier

Volker Bouffier

Ministerpräsident, Innenminister a.D.

Kontakt für Rückfragen