• Durch Handeln gezeigt, was Dienst am Nächsten bedeutet
  • Nur wer dem Anderen mit Respekt begegnet, der kann dazu beitragen, dass die Gesellschaft vorankommt
  • Die Würde des Menschen ist unantastbar – ohne Ausnahme!

Anlässlich der Auszeichnung von drei Persönlichkeiten und einer Schülergruppe als „Menschen des Respekts“ durch Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte der Fraktionsvorsitzende der hessischen CDU-Landtagsfraktion Michael Boddenberg:

„Die heute von Ministerpräsident Volker Bouffier als ‚Menschen des Respekts‘ Geehrten sind Vorbilder für würdevollen und respektvollen Umgang mit ihren Mitmenschen. Durch ihr Handeln haben sie gezeigt, was Dienst am Nächsten bedeutet und wie respektvolles Zusammenleben gelingen kann.

Jonathan ‚Johnny‘ Heimes wurde posthum geehrt. In seinem Kampf gegen den Krebs war er für viele ein Vorbild und Symbol der Hoffnung. Mit seiner Initiative ‚DU MUSST KÄMPFEN‘ hat der Darmstadt 98-Fan krebskranken Kindern Sporttherapien ermöglicht.

Ingrid Haan aus Wiesbaden pflegt demenzkranke und pflegebedürftige Bekannte und hilft bei der Bewältigung des Alltags. Dabei geht die 75-Jährige oftmals aufopferungsvoll auch über ihre eigenen Kräfte hinaus.

Sipan Ayub kam vor etwa eineinhalb Jahren mit seiner Familie als Flüchtling aus Syrien nach Deutschland und lebt in Mainhausen. Heute begleitet er als Dolmetscher andere Geflüchtete zu Ämtern und Behörden, Ärzten und Beratungsstellen. Außerdem trainiert er eine Fußballmannschaft und macht eine Trainerlizenz-Ausbildung.

Mit einem eigenen Rap-Song haben sich 15 Schüler der 6. Klasse der Albert-Schweitzer-Schule in Groß-Zimmern musikalisch mit dem Thema „Anders“ beschäftigt. Der Song ist ein altersgemäßes Werben für Respekt und Toleranz. An der Schule sind 850 Schülerinnen und Schüler aus 28 Nationen.

Die geehrten Vorbilder zeigen durch ihr Leben: Die Wahrung der Würde des Menschen gilt in jedem Alter und Gesundheitszustand, sie gilt für Männer und Frauen und sie gilt für das Miteinander der Religionen und unterschiedlicher Kulturen. Nur wer dem Anderen mit Respekt begegnet, kann dazu beitragen, dass die Gesellschaft vorankommt. Die Geehrten sind hierfür leuchtende Beispiele und sie machen eindrucksvoll deutlich: Die Würde des Menschen ist unantastbar – ohne Ausnahme.“

Hintergrundinformation:

Gemeinsam mit Medienpartnern hat die Hessische Landesregierung einen Aufruf gestartet: Die Hessen können ihren „Menschen des Respekts“ vorschlagen. Dabei werden Vorbilder und Alltagshelden gesucht. Weitere Vorschläge für besonders respektvolle Menschen können über das Kontaktformular auf der Internetseite https://www.hessen-lebt-respekt.de/menschen eingereicht werden.

Die Aktion „Hessen lebt Respekt“ ist thematisch breit angelegt und deckt alle gesellschaftlichen Bereiche ab. Damit wirbt die Landesregierung für Toleranz und Hilfsbereitschaft im Alltag, Rücksichtnahme im Verkehr, Fairness im Sport, Respekt in den sozialen Medien, vor Polizei, Rettungskräften und Ehrenamtlichen und bei der Integration von Flüchtlingen.

Hessen lebt Respekt im Internet: www.hessen-lebt-respekt.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

michael.boddenberg

Michael Boddenberg

Fraktionsvorsitzender, Staatsminister für Bundesangelegenheiten a.D.

Kontakt für Rückfragen