• Bautätigkeit hat deutlich zugenommen
  • Förderung auf Rekordniveau von 1,3 Milliarden in der Legislaturperiode zeigt Wirkung
  • Weitere Schritte für ausreichende Baulandausweisung und Abbau von Investitionshemmnissen
  • Ganzheitlicher Ansatz zur Entwicklung aller Städte und Gemeinden in Hessen

Anlässlich der heutigen Debatte über wohnungspolitische Fragen in der Plenarsitzung des Hessischen Landtags erklärte der wohnungspolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Ulrich Caspar:

„Wir haben seit zwei Jahren signifikant steigende Zahl von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohneinheiten zu verzeichnen. Die Zahl der Baugenehmigungen in Hessen stieg zum Beispiel von 11.000 in 2009 auf fast 27.000 in 2016. Das ist ein spürbarer Erfolg unserer Wohnungspolitik, die auf Anreizsetzung und den Abbau von Hürden für Investoren setzt. Wir stellen ein Förderangebote in Rekordhöhe von rund 1,2 Milliarden Euro in der laufenden Legislaturperiode zur Verfügung, das gut nachgefragt wird, weil wir passgenaue Angebote – zum Beispiel für Familien mit mittleren Einkommen oder Studierende – schaffen. Zusammen mit der Allianz für Wohnen haben wir Schritte und Maßnahmen identifiziert und umgesetzt und werden hier weitere Vereinfachungen und Standardanpassungen umsetzen, wo dies sinnvoll ist. Auch bei der Bereitstellung von Bauland werden wir die Kommunen in nachfragestarken Bereichen noch besser unterstützen.

Zudem bleibt es wichtig und richtig, Wohnungspolitik ganzheitlich zu betrachten. Wir müssen alle Regionen unseres Landes positiv entwickeln. Deshalb haben wir zum Beispiel die Mittel für Stadtentwicklungsprogramme und die Dorfentwicklung signifikant erhöht und bauen die Verkehrsinfrastruktur und die Breitbandversorgung intensiv aus. Denn wenn es überall in Hessen lebenswert ist und bleibt, vermindern wir auch den Wohnungsdruck im Ballungsraum.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

ulrich.caspar

Ulrich Caspar MdL

Sprecher für Verkehrspolitik, Baurecht, Wohnungspolitik, Finanzplatz Frankfurt, Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung

Kontakt für Rückfragen