Der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Axel Wintermeyer, hat betont, dass die Absage der hessischen SPD-Vorsitzenden Ypsilanti, mit der Linken nicht zusammenarbeiten zu wollen, auf Grund der großen inhaltlichen Übereinstimmungen zwischen den beiden Parteien "absolut unglaubwürdig" und "nichts wert" sei. Der CDU-Politiker reagierte damit auf ein Interview der SPD-Vorsitzenden in der Chemnitzer "Freie Presse" von heute.

"Die Linke hat dieser Tage einen Personalwechsel in Hessen befohlen, um mit Frau Ypsilanti zusammenarbeiten zu können. Das war ein taktisches Manöver. Sowohl der neue Spitzenkandidat van Ooyen als auch der Bundeslinke Gysi haben sich dafür ausgesprochen. Die hessische SPD-Vorsitzende würde keinen Moment zögern, mit den Linken zusammenzugehen, wenn sie so eine Mehrheit erhielte. Auch durch ständige Dementis werden Aussagen nicht glaubhafter", stellte Wintermeyer klar.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag