Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Axel Wintermeyer, hat die gestrigen gewalttätigen Ausschreitungen am Rande eines AStA-Festes an der Universität Frankfurt scharf kritisiert. „Wer mit Flaschen und Steinen Polizeibeamte attackiert, handelt gegen Recht und Ordnung und manövriert sich bewusst in Abseits.“

„Die spontane Gewaltbereitschaft eines immer wieder gleichen Teils der Studenten ist erschreckend“, sagte Wintermeyer. „Wer wiederholt mit Randale versucht, Unruhe zu stiften und die Verletzung von Polizeibeamten sowie die Zerstörung fremden Eigentums billigend in Kauf nimmt, stellt sich gegen die Normen und Werte unserer Gesellschaft. Mit solchen Aktionen finden die Randalierer auch keine Unterstützung in der Bevölkerung, sie erweisen damit dem Anliegen der Studierenden einen Bärendienst.“

„Wir erwarten eine klare Distanzierung der Verantwortlichen auf Seiten der Studenten, wie der AStA, von den gestrigen Vorfällen", so Wintermeyer. „Das Recht zu demonstrieren und auf freie Meinungsäußerung ist ein hohes Gut. Die auf Krawall gebürsteten Randalierer haben von diesem Recht jedoch keinen Gebrauch gemacht, sondern sind einfach auf Menschen und Sachen losgegangen“, stellte der CDU-Politiker klar.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag