„Die heutige Demonstration ist eine linke Propaganda-Veranstaltung, die das Thema Bildung für den rot-rot-grünen Wahlkampf instrumentalisiert. Damit ist weder den Schülern, noch den Lehrern, noch den Eltern gedient“, kritisierte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Axel Wintermeyer, mit Blick auf die heute in Frankfurt stattfindende Demonstration. Statt bildungspolitischer Sachthemen werde eine plumpe Polemik gegen die Politik der CDU-Landesregierung betrieben. „Das ist eine rein parteipolitisch motivierte Wahlveranstaltung von Rot-Rot-Grün so kurz vor dem Wahltag“, stellte Wintermeyer fest. Er kritisierte auch die Beteiligung von radikalen und linken antifaschistischen Gruppen wie die „autonome.antifa“, die offensichtlich die heutige Veranstaltung für ihre eigenen Ziele missbrauche. So habe beispielsweise die automone.antifa die Demonstration unter die Überschrift gestellt „Sozialen Fortschritt erkämpfen – für den Kommunismus“. „Es geht diesen Gruppen nicht um Verbesserungen in der Bildungspolitik im Interesse der Schüler, Eltern und Lehrer, sondern um Parteipolitik für ein linkes Parteibündnis aus Ypsilanti-SPD, Grünen und den Kommunisten der Linken“, kritisierte Wintermeyer. Die CDU mit Kultusminister Jürgen Banzer werde, so Wintermeyer, den „guten Dialog“ der vergangenen Monate mit allen Beteiligten fortsetzen, die im Interesse der Bildungspolitik guten Willens seien.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag