„Offensichtlich bekommt den Grünen das hochsommerliche Wetter nicht“, kommentierte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Axel Wintermeyer, deren heutigen Aussagen zur Ozonbelastung. CDU-Landtagsfraktion und Landesregierung seien zwar bekannt für eine innovative und moderne Politik, aber auf das prächtige Sommerwetter hätten sie noch keinen Einfluss. „Schon allein deshalb ist der Versuch, einen Zusammenhang zwischen der aktuellen Wetterlage, der daraus folgenden Ozonbelastung und der Verkehrspolitik einer Landesregierung zu konstruieren, mehr als abenteuerlich.“

„Wer auf der einen Seite den Verzicht auf die friedliche Nutzung der Kernenergie fordert und damit einen höheren CO2-Ausstoß durch konventionelle Kraftwerke billigend in Kauf nimmt, darf sich nicht als Heilsbringer im Kampf gegen die Ozonbelastung aufspielen“, erklärte Wintermeyer.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag