Die familienpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Bettina M. Wiesmann, wies die Vorwürfe der Grünen, das Land sei für den Ausbau der Kinderbetreuung nicht gut gerüstet, energisch zurück. "Herr Bocklet muss zur Kenntnis nehmen, dass das Land bereits umfangreiche Maßnahmen zum Ausbau der Kinderbetreuung und der Deckung des damit verbundenen Personalbedarfs an Erziehungskräften getan hat. Durch die ständige Wiederholung falscher Tatsachen werden sie nicht richtig", sagte die Familienpolitikerin.

Die Ausbildungskapazitäten für Erzieherinnen und Erzieher seien in den letzten Jahren um über 800 Plätze ausgebaut worden. Zudem würden derzeit weitere Ausbildungsstandorte geprüft. Die Mindestverordnung, die seit dem 1. September 2009 in Kraft ist, öffnet Kinderbetreuungseinrichtungen darüber hinaus für breiter und besser qualifiziertes Personal. Überdies werde man in Werbekampagnen für den Erzieherberuf an Schulen investieren und weitere Kapazitäten bei der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern schaffen. Hierfür seien auch im Haushalt 2010 Mittel vorgesehen. Mit flankierenden Maßnahmen wie Quereinsteigerprogrammen, Umschulungen und Berufsrückkehrerinitiativen werde schließlich das Personalreservoir noch besser ausgeschöpft werden.

Die von den Grünen in diesem Zusammenhang ebenfalls erhobene Forderung nach akademischer Qualifikation als Voraussetzung für den Erzieherberuf sei im Hinblick auf den steigenden Personalbedarf kontraproduktiv und überdies in der Sache nicht gerechtfertigt: "Wir wollen multiprofessionelle Teams in den Kindertagesstätten. In ihnen werden künftig auch FH- und Bachelor-Absolventen ihren Platz haben. Dabei kann auf praxiserfahrene Erzieher aus der Fachschulausbildung nicht verzichtet werden. Selbstverständlich sind Anpassungen an neue qualitative Erfordernisse  in der frühkindlichen Bildung notwendig, aber diese kann man auch mit curricularen Änderungen und gezielter Fortbildung erreichen, an denen bereits gearbeitet werde", sagte Wiesmann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag