Anlässlich der Aktuellen Stunde „Auch in Hessen gilt: Klares Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft statt sozialistischer Enteignungsphantasien“ erklärte der Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz:

„Die CDU ist die Partei der sozialen Marktwirtschaft. Die soziale Marktwirtschaft hat den Menschen in Deutschland und in Hessen über Jahrzehnte zu Arbeit und Wohlstand verholfen. Gleichzeitig hat die Geschichte immer wieder eindrucksvoll gezeigt, dass der Sozialismus der Weg in die Verdammnis ist und am Ende immer Not und Elend stand. Sozialismus und Enteignung haben vor 30 Jahren zum Kollaps des ehemaligen Ostblocks geführt. Die schrecklichen Auswirkungen des noch existierenden Sozialismus auf die Menschen kann heute jeder in Nordkorea und Venezuela besichtigen.

Für uns als CDU ist klar: Die Zukunft unseres Landes kann und darf nicht im Sozialismus liegen. Umso erschreckender ist es, dass der Vorsitzende der Jusos und sogenannte Hoffnungsträger der SPD, Kevin Kühnert, genau dies vorschlägt. Sein Vorschlag nach Enteignungen von Großkonzernen ist im Angesicht der Geschichte geradezu irre. Enteignungsphantasien führen ins Verderben. Sozialismus und Enteignung haben vor 30 Jahren zum Kollaps des ehemaligen Ostblocks geführt. Deshalb kann die Zukunft unseres Landes sicher nicht darin liegen.

Und doch distanziert sich die Führungsspitze der SPD – auch die hessische - nur halbherzig. Vielmehr haben die Jusos Hessen Nord sich öffentlich hinter Kevin Kühnert gestellt und die SPD im Frankfurter Römer hält Enteignungen für legitim. Da passt es auch ins Bild, dass Carsten Sieling, der Spitzenkandidat der Bremer SPD, jegliche Gespräche mit der CDU nach der Bürgerschaftswahl ausgeschlossen hat. Die Botschaft ist klar: Die SPD sucht lieber die Nähe zum linken Rand als zur CDU.

Wir als CDU haben uns klar positioniert: Wir machen nichts mit der AfD, wir machen nichts mit den Linken. Wir werten radikale Kräfte nicht auf. Diese klare Haltung vermissen wir bei der SPD. Wir als CDU wollen, dass jeder in eigener Verantwortung seine Kräfte und Talente entfalten kann – zu seinem eigenen Nutzen und für die Gemeinschaft. Freiheit oder Sozialismus? Um es mit Konrad Adenauer zu sagen: Wir wählen die Freiheit!“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner

Manfred Pentz

Generalsekretär der CDU Hessen

+49 611 350704
m.pentz2@ltg.hessen.de