Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner, zeigte sich entsetzt darüber, dass es in der hessischen SPD-Fraktion offenbar Überlegungen gibt, Andrea Ypsilanti eine entscheidende Rolle in der Bundespartei zu geben. "Es ist schon ein ungewöhnlicher Vorgang, der sich derzeit in der hessischen SPD-Fraktion ereignet. Andrea Ypsilanti hat ohne Rücksicht versucht, die Neo-Kommunisten der Linkspartei hoffähig zu machen. Dabei hat sie mehrmals ihr Wort gebrochen. Die Folge war ein hoher Glaubwürdigkeitsverlust der gesamten SPD bundesweit, auf den unter anderem auch das schlechte Wahlergebnis der Sozialdemokraten zurückzuführen ist", stellte Wagner fest.

"Es stimmt mich schon besorgt, wenn Frau Ypsilanti dafür jetzt scheinbar mit einem Posten in der Bundespartei der SPD belohnt werden soll", sagte Wagner.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag