Der Fraktionsvorsitzende der CDU im Hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner, hat das Abstimmungsverhalten der Opposition bei der Wahl des Vizepräsidenten der CDU, Frank Lortz, scharf kritisiert. "Es ist ein Bruch des bisher üblichen demokratischen Stils, dass der hoch angesehene und anerkannte langjährige Abgeordnete Frank Lortz von der SPD und Grünen nicht mit gewählt wurde. Gleichwohl hat sich die CDU fair verhalten und im Anschluss für die von SPD und Grünen vorgeschlagenen Kandidaten für das Amt der Vizepräsidenten, Lothar Quanz und Sarah Sorge, einstimmig votiert, entgegen dem Verhalten der Opposition", betonte Wagner.

Er zeigte sich überrascht, dass die SPD, die noch tags zuvor signalisiert hatte, Frank Lortz zu großen Teilen zu wählen, dies aber nicht getan habe. Wagner verwies in diesem Zusammenhang abschließend auf die Geschäftsordnung des Landtags, nach es keine Rangordnung der Vizepräsidenten gäbe, sondern nur die Anzahl der Vizepräsidenten durch den Landtag festgelegt werde.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag