"Die morgige Wahl des Bundespräsidenten ist von herausragender Bedeutung für die Bundesrepublik Deutschland. Für die hessische CDU-Landtagsfraktion war es daher wichtig, erfahrene Vertreter in die 13. Bundesversammlung zu entsenden", so der Fraktionsvorsitzende der CDU im Hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner. Die Vertreter der CDU werden bereits am heutigen Freitag in Berlin erwartet und nehmen an einem bundesweiten Treffen der Unionsvertreter teil.

Wagner betonte, die von der CDU entsandten hessischen Vertreter würden geschlossen und aus voller Überzeugung für den amtierenden Bundespräsidenten stimmen.

"Wir wissen die deutliche Mehrheit der Bevölkerung hinter uns, die sich kürzlich im ZDF-Politbarometer mit der überwältigenden Mehrheit von 76 Prozent eine erneute Wahl Köhlers als Staatsoberhaupt gewünscht hat. Diese jüngste Umfrage belegt eindeutig das hohe Ansehen unseres Bundespräsidenten Horst Köhler", so Wagner.
"Gesine Schwan beschädigt dagegen mit ihren unsäglichen Auftritten das höchste Amt im Staat. Ihre jüngste Äußerung, die DDR sei kein Unrechtsstaat gewesen, grenzt an Geschichtsverfälschung und verharmlost die Verbrechen der SED-Diktatur", kritisierte Wagner. Offensichtlich werbe Frau Schwan unverhohlen weiter um die Stimmen der Kommunisten und versuche, sich mit ihren Positionen an die Linkspartei anzubiedern, so der CDU-Fraktionsvorsitzende weiter. "Es ist ein besorgniserregendes Signal an die Öffentlichkeit, wenn die SPD ihre Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten mit Hilfe von Linksextremisten wählen lassen möchte". Wagner erinnerte erneut an die daraus für die SPD entstehende Glaubwürdigkeitsfalle. "Nach dem Wortbruch der hessischen SPD steht nun ein erneuter Wortbruch der SPD auf Bundesebene an. Die ständig wiederholten Behauptungen der SPD-Spitze, auf Bundesebene mit den Kommunisten keine gemeinsame Sache zu machen, werden durch die Kandidatur Schwans und deren Werben um die Stimmen der Linken widerlegt. Wer den Bundespräsidenten mit Kommunisten wählt, wird nicht zögern, mit ihnen auch einen Bundeskanzler zu wählen", stellte Wagner abschließend fest.
Für die CDU nehmen als Vertreter an der Bundesversammlung teil:

Ministerpräsident Roland Koch MdL (CDU)

Staatsminister Karlheinz Weimar MdL (CDU)

Frank Lortz MdL (CDU) 

Aloys Lenz MdL (CDU)

Landtagspräsident Norbert Kartmann MdL (CDU)

Clemens Reif MdL (CDU)

Staatsminister Volker Bouffier MdL (CDU) 

Alfons Gerling MdL (CDU)

Dr. Christean Wagner MdL (CDU)

Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU)

Hans Hermann Reschke (CDU)

Volker Hoff MdL (CDU)

Dr. Rolf Müller MdL (CDU) 

Horst Klee MdL (CDU)

Karin Wolff MdL (CDU)

Staatsminister Stefan Grüttner MdL (CDU)

Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann MdL (CDU) 

Helmut Peuser MdL (CDU)
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag