Scharfe Kritik am"täglichen Kleinkrieg" der Grünen gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens hat der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Christean Wagner, geübt und auf die herausragende Bedeutung des Projekts hingewiesen.

"Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat klar und deutlich den Bau einer neuen Landebahn genehmigt und damit Rechtssicherheit geschaffen. Die Modernisierungsverweigerer von Grünen und BUND haben durch das Urteil eine schwere Niederlage einstecken müssen. Wir sind froh, dass der Bau der neuen Landebahn genehmigt wurde und über vier Milliarden Euro in Hessen investiert werden. Die aktuelle Wirtschaftssituation müsste eigentlich jedem klar machen, wie wichtig die Genehmigung für eines der größten privatwirtschaftlichen Infrastrukturprojekte ist, sagte Wagner.

Wagner erinnerte noch einmal daran, dass die Grünen im Hessischen Landtag dieses für die Region so wichtige Projekt mit allen Mitteln verhindern wollten. Der damals ausgehandelte rot-grüne Koalitionsvertrag spreche insoweit Bände. Das Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs für den Ausbau des Flughafens habe den Grünen aber einen Strich durch die Rechnung gemacht.
"Die Forderung der grünen Modernisierungsverweigerer nach einem sofortigen Planänderungsverfahren ist völlig fehl am Platz. Angesichts der globalen Krise kämpfen wir um jeden Arbeitsplatz, während die Grünen die wirtschaftliche Dimension des Projektes ausblenden und billigen Populismus betreiben. Solange noch keine Urteilsgründe vorliegen, kann auch keine Entscheidung über das weitere Vorgehen getroffen werden. Auch die im Planfeststellungsbeschluss enthaltenen 17 Nachtflüge waren Ergebnis eines schwierigen Abwägungsprozesses vor dem Hintergrund der geltenden Rechtsprechung. Es gehe darum, sorgsam die unterschiedlichen Interessen der Arbeitnehmer auf Arbeitsplatzsicherung und der Anwohner auf Nachtruhe gegeneinander abzuwägen", stellte Wagner fest.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag